Sport
Schreibe einen Kommentar

Sieg für den UBC in Freiburg!

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

ubc-tigersDer Knoten bei den UBC Tigers (2. Bundesliga ProA) ist geplatzt: Mit 84:75 (34:33) holten die Hannoveraner beim USC Freiburg in einer hart umkämpften Partie den ersten Sieg im Jahr 2010. Vor dem Spiel hatten sich die Tigers, deren Kader aufgrund von Verletzungen momentan extrem stark dezimiert ist, kurzfristig über Nacht mit den US-Amerikanern Emanuel Willis (Power Forward; Ramber Cimbria / 1. Dänische Liga) und Donald Hennie (Point Guard; New Jersey / ABA) verstärkt. Beide wurden in Freiburg unter Punktspielbedingungen getestet, zeigten entsprechendes Engagement und sorgten bei den übrigen Teammitgliedern für Entlastung. Der 2,03 Meter große Willis erzielte dabei starke 13 Punkte und 13 Rebounds in 36 Minuten Spielzeit. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, die für den Sieg hauptverantwortlich war, konnten außer Willis noch drei weitere UBC-Akteure im zweistelligen Bereich punkten: Emmanuel Holloway (25 Punkte, 4 Dreier), Brian Moten (20, 4 Dreier) und Teamkapitän David Arigbabu (10).

„In meiner gesamten Trainerkarriere habe ich noch nie einen Spieler eingesetzt, den ich nicht vorher im Training gesehen hatte, schon gar nicht in der Startformation. Es hat aber geklappt, denn das Team hat die beiden wirklich gut aufgenommen und alle haben zusammen für den Sieg gekämpft", lobt Trainer Mahmut Ataman sein Team nach dem Spiel.

Die Hannoveraner begannen mit Holloway, Moten, Mangold und Arigbabu, doch auf der Centerposition durfte Neuzugang Emanuel Willis von Anfang an ran. Dieser gewann sogleich den Sprungball für den UBC und durch zwei Dreier in Folge von Brian Moten startete man gut ins erste Viertel. Neben guter Rebound-Arbeit konnten die Tigers zum Viertelende hin durch harte Verteidigung auf Freiburger Seite einige Ballverluste herbeiführen. In den dadurch entstandenen Angriffen fanden die UBC-Würfe locker den Weg in den gegnerischen Korb. Stand nach zehn Minuten in der Sepp-Glaser-Halle: 21:14 für die Tigers.

Im zweiten Viertel traten die Gastgeber aus dem Breisgau in der Verteidigung deutlich aggressiver auf. UBCs Holloway war am Korb oft nur per Foul zu stoppen, doch die fälligen gewordenen Freiwürfe landeten bei ihm mit einer beeindruckenden FW-Trefferquote von 81,8 % sicher im Korb. Die knappe Führung nutzte Coach Mahmut Ataman, um manchem Spieler die eine oder andere kurze Verschnaufpause zu geben. Die vorherige, siebenstündige Autofahrt sollte sich nicht negativ auf das Spiel seiner Mannschaft auswirken. Die Freiburger witterten dadurch eine Chance und kämpften sich bis zur Halbzeit auf 33:34 heran.

Nach der Pause legten die Tigers offensiv und defensiv nochmal eine Schippe drauf und bauten zwischenzeitlich die Führung auf 13 Punkte (26. Min, 53:40) aus. Bis zum Spielende versuchten die Gastgeber dran zu bleiben, doch bei den Offensivaktionen und Rebounds hatten die Hannoveraner immer leicht die Nase vorn. Somit stand dem ersten UBC-Sieg im Jahr 2010 fast nichts mehr im Wege. Endstand 84:75 für die Tigers.

Kurz notiert: UBC testet in Freiburg zwei neue Spieler

Am Samstagabend wurden mit Aufbauspieler Donald Hennie und Power Forward Emanuel Willis gleich zwei US-Amerikaner getestet, die das verletzungsgeplagte UBC-Team verstärken sollen. Hennie spielte bis vor kurzem für das Team „New Yersey Express" in der American Basketball Association (amerikanische Profiliga). Er und zwei weitere amerikanische Spieler waren in der vergangenen Woche auf Eigeninitiative aus Detroit nach Hannover gereist, um sich bei den UBC Tigers vorzustellen. Nach einigen Probetrainingseinheiten entschied sich die sportliche Leitung Hennie hierfür zu belohnen und in einem Punktspiel zu testen.

Emanuel Willis spielte bislang beim dänischen Erstligisten Ramber Cimbria, ehe der abstiegsbedrohte Club aus finanziellen Gründen kurzfristig Spieler abgeben musste. In einer sprichwörtlichen „Über-Nachtaktion" reiste Willis noch am Freitagabend per Zug von Dänemark Richtung Hannover, um am darauffolgenden Tag 9 Uhr morgens anzukommen und noch am selben Abend in Freiburg für die Tigers zu spielen. Das Liga-Büro der 2. Bundesliga hatte noch am Freitag die Spielerlizenzen für Hennie und Willis ausgestellt.

In ihrem Testspiel zeigten beide Spieler gute Leistungen und viel Engagement. Neben dem starken double-double von Willis entlastete Hennie (13 Minuten Einsatzzeit) Emmanuel Holloway auf der Aufbauposition und konnte zwei Rebounds, zwei Assists und einen Block erzielen.

Ob beide Spieler einen Vertrag für die verbleibende Saison erhalten werden, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden.

Für den UBC waren mit nach Freiburg gereist:

Holloway (25 Punkte), Hennie, Mangold (9), Eisenblätter, Prasuhn (7), Warwick (n.e.), Arigbabu (10), Willis (13), Moten (20). (spk)

Weitere Infos unter www.ubctigers.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.