Familien
Schreibe einen Kommentar

Schulbiologiezentrum Hannover: Vorträge und Winterprogramm

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Sonntag ist der ideale Tag für einen Ausflug in die Natur. Deswegen sind gerade bei Familien die Sonntagmorgen-Veranstaltungen mit dem Motto “Eltern gehen gemeinsam mit ihren Kindern in die Natur” im Schulbiologiezentrum Burg (Vinnhorster Weg 2) so beliebt. Auch im Winter öffnet das Schulbiologiezentrum für Großeltern, Eltern und Kinder seine Tore: an jedem zweiten Sonntag im Monat gibt es ein lehrreiches und unterhaltsames Programm für Jung und Alt.
Am letzten Mittwoch im Monat lädt der Förderverein im Januar und Februar zu interessanten Vorträgen über Biologie und Umwelt ein.

So, 14. Februar 2010, 10:30 – 12:00 Uhr:
“Vom Korn zum Brot“

Schulbiologiezentrum (Vinnhorster Weg 2) – Eltern gehen mit ihren Kindern in die Natur – Sonntagmorgen im Schulbiologiezentrum

  • Kästner, Erika – Tiergeschichten in gemütlicher Runde – Erw u. ab 4 J.
  • Labitzke, Horst – Gang durch die Gewächshäuser – Erw.
  • Wiechmann, Sandra – Käfer aus Perlen – Dekoration für die Fensterbank – ab 8 J.
  • Moneke, Jan – Aufbau von Feuerstellen in freier Natur – ab 6 J.
  • Matuschke-Graf, Katharina – Vom Korn zum Brot – Wir mahlen Getreide und backen Brot – ab 5 J.
  • Schäffner, Birke – Meerschweinchen – ganz nah – Beobachtung, Fütterung, Haltung – ab 4 J.

Mi, 24. Februar 2010, 19:00 – 21:00 Uhr, Ursula Reinhard (VEN):
Erbsen – Gemüse des Jahres 2009/2010 – eine alte Kulturpflanze wiederentdeckt und neu bewertet.

Schulbiologiezentrum (Vinnhorster Weg 2) – Vorträge im “Bienenhaus”

Erbsen zählen zu den ältesten Kulturpflanzen und wurden für die Jahre 2009 und 2010 vom VEN e. V., dem Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V., zum Gemüse des Jahres erhoben. Ihre Entwicklungsgeschichte darzulegen und alte und selten genutzte Kulturformen und Sorten wieder in die Nutzung zu bringen, ist das Anliegen unseres Vereins.

Ackererbsen mit ihrer fast 4000 Jahre alten Anbautradition in Deutschland sowie die Gartenerbsen, deren Züchtung bis in jüngste Zeit neue Formen hervorbringt, stehen im Mittelpunkt unserer Recherchen und Rekultivierung ausgesuchter Sorten. Besonderes Augenmerk gilt dabei den Zuckererbsen, die im Hausgarten und im deutschen Erwerbsgartenbau nur ein Schattendasein fristen. Die eigenständige Züchtung in der ehemaligen DDR brachte besonders fleischige Formen, die Zuckerbrecherbsen hervor. Wintererbsen, Kulturformen mit einer ihnen innewohnenden Frosthärte, sind unter den heutigen Handelssorten nicht mehr zu finden. Wir möchten auch sie wieder in Nutzung bringen.

Anhand von morphologischen Studien zahlreicher Acker- und Gartenerbsensorten lassen sich die wandelnden Schwerpunkte der Nutzung verdeutlichen. Gesundheitlicher Wert für Boden, Tier und Mensch, der Wohlgeschmack von frischen und getrockneten Erbsen sowie die einfache Handhabe bei der eigenen Saatgutvermehrung sollen dazu anregen, sich das vom VEN zusammen gestellte Sortenspektrum historische bedeutender oder morphologisch interessanter Sorten als Pate oder Patin wieder in den Garten zu holen und damit zum Erhalt dieser Sorten beizutragen.

Mehr Infos: www.nutzpflanzenvielfalt.de

So, 14. März 2010, 10:30 – 12:00 Uhr:
“Gemeinsam auf Trecking- bzw Wandertour!“

Schulbiologiezentrum (Vinnhorster Weg 2) – Eltern gehen mit ihren Kindern in die Natur – Sonntagmorgen im Schulbiologiezentrum

  • Labitzke, Horst – Gartenrundgang – die Natur erwacht – Erw
  • Braun, Karen – Wir bauen einen Nistkasten – ab 7 J.
  • Matuschke-Graf, Katharina – Filzen – Eine uralte Technik selbst probieren – ab 6. J.
  • Radicke-Hürter von Seulen, E.-O. – Wir gehen gemeinsam in die Natur auf Trecking- bzw. Wandertour
  • Greve, Katja – Farbmäuse: Was können sie und welche Bedürfnisse haben sie? – ab 4 J.
  • Kästner, Erika – Wir bemalen Ostereier – ab 3 J.

Mehr Informationen auf der Homepage des Fördervereins: www.schulbiologiezentrum.info

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.