Sport
Schreibe einen Kommentar

Tigers zum letzten Mal im UBC-Dome?

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

ubc-tigersNächsten Samstag soll für die UBC Tigers (2. Basketball Bundesliga) der erste Heimsieg im Jahr 2010 her: In der Universitätssporthalle Am Moritzwinkel empfangen die Hannoveraner um 19 Uhr (Einlass: 18:15 Uhr) die ETB Baskets aus Essen. Mit angemessenem Selbstvertrauen dürften die Tigers nach dem Auswärtssieg in Freiburg am vergangenen Wochenende (84:75) in diese Partie gehen, wobei sich die starken Gäste sicherlich nicht kampflos geschlagen geben werden. Einen gehörigen Motivationsschub werden über eintausend UBC-Fans geben, die mit ihrer lautstarken Unterstützung am Samstag die Uni-Sporthalle zur „Höhle der Tigers" verwandeln werden. Ohnehin wird die Partie in dieser Halle für die Tigers und ihre Fans ein sehr emotionales Spiel, denn in der kommenden Saison dürfen laut den Ligaregularien keine Punktspiele mehr in der 1200 Zuschauer fassenden Uni-Halle stattfinden: Die Mindestkapazität der Halle muss dann 1.500 Zuschauer betragen. Eine weitere Auflage für sämtliche Clubs in der 2. Basketball Bundesliga ProA ist es, auf Parkettboden zu spielen. Zurzeit wird dringend noch ein Partner für einen solchen mobilen Parkettboden, der zwischen 60.000 und 80.000 Euro kostet, gesucht. Sollte dieser nicht gefunden werden, wird der UBC in der kommenden Saison nicht in der 2. Basketball Bundesliga ProA spielen können. „Wir könnten aus eigenen Mitteln einen entsprechenden Boden finanzieren, jedoch wären wir dann nicht in der Lage, in der kommenden Saison ein Team zusammenzustellen, welches unseren Ansprüchen gerecht wird. Daher müssten wir dann um den Klassenerhalt kämpfen, was uns nicht weiterbringen würde", so UBC-Geschäftsführer Markus Goch.

Um den Klassenerhalt in der ProA dürften momentan die ETB Wohnbau Baskets kämpfen, die sich mit einem 13. Tabellenplatz in gefährlicher Nähe zu den Abstiegsrängen bewegen. Dabei wurde im zweiten Jahr der Ligazugehörigkeit die Essener Mannschaft "runderneuert" und ist nun eine Mischung aus Routiniers und vielversprechenden Talenten aus der Region. Bekanntester Neuzugang bei den Baskets ist der 34-jährige, 205 cm große Ex-Nationalspieler Gerrit Terdenge (Gießen 46ers). Ebenfalls zur Kategorie der Routiniers zählt Rückkehrer Nikola Jovanovic (Cuxhaven), während man sich mit Tyler Kepkay nach dem 3.Spieltag einen jungen Wilden geangelt hat, welcher durchschnittlich 22,3 Punkte pro Spiel liefert. US-Flügelspieler Keonta Howell (zuletzt Guildford Heat / England) der bereits in der Saison 2007/08 im Dienste der Düsseldorf Magics in der ProA spielte, liefert immerhin 16 Punkte im Schnitt ab.

Allen Zuschauern wird empfohlen die Eintrittskarten nach Möglichkeit im Vorverkauf zu sichern, da der Andrang bereits jetzt sehr groß ist. Zudem öffnen aufgrund von Aufbaumaßnahmen die Tore erst um 18.15 Uhr. Tickets gibt es online unter www.ubctigers.de sowie bei zahlreichen Vorverkaufsstellen in Hannover. Die Eintrittspreise: 12 € normal, 9 € ermäßigt, Familien-Ticket (2 Erwachsene, 2 Kinder unter 14 Jahren) 33 €.

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.