Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Zehnkampf für Oslo

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Lena Meyer-Landrut (18) aus Hannover (Foto: © ProSieben / Willi Weber)

Lena Meyer-Landrut (18) aus Hannover

(Foto: © ProSieben / Willi Weber)

"Unser Star für Oslo": Die besten zehn Kandidaten kämpfen bei Stefan Raabs Grand-Prix-Casting um den Einzug in die nächste Runde (16. Februar, 20.15 Uhr, ProSieben). Nena und König Boris von Fettes Brot sitzen mit in der Jury.

Unterföhring, 14. Februar 2010. "Am Anfang wollte ich nur dabei sein. Danach wollte ich wenigstens eine Runde weiter kommen. Jetzt will ich das Ding auch gewinnen", sagt Cyril Krueger (22), einer der zehn Kandidaten, die es bei Stefan Raabs Grand-Prix-Casting in die dritte Runde geschafft haben. Am Dienstag, 16. Februar, tritt die Top Ten bei "Unser Star für Oslo" vor Jury-Präsident Stefan Raab und seinen Juroren Nena und König Boris von Fettes Brot auf. Das Publikum entscheidet, welche acht den Sprung in die nächste Runde schaffen.

Nicht immer fällt es den Kandidaten dabei so leicht, sich auf ihren zweiten Auftritt vor der Nation vorzubereiten, wie dem Hessen Christian Durstewitz (20). Sein Rezept: "Ich gehe einfach weiterhin unbekümmert an den nächsten Song ran, ohne mir einen Kopf zu machen." Lena Meyer-Landrut (18) macht hingegen der Prüfungsstress zu schaffen: "Das Vor-Abi spannt mich total ein. Sport, Bio, Geschichte, Englisch – ziemlich viel auf einmal", sagt die Schülerin, die im April ihr Abitur ablegen will. Zeit für Musik findet sie trotzdem: "Ich singe immer dann, wenn ich über den Büchern hocke."

Die Resonanz auf den Auftritt der Kandidaten bei "Unser Star für Oslo" war gigantisch. Diese Erfahrung hat nicht nur Leon Taylor (26) gemacht: "Es ist Wahnsinn", sagt der gebürtige Brite. "Ich wurde von so vielen Leuten angesprochen und bin einfach froh, dass es ihnen gefallen hat." Beinahe überwältigt zeigt sich Christian Durstewitz von der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit an seiner Person: "Mein Leben hat sich sehr verändert: Ich gehe raus und die Menschen erkennen mich und sprechen mich an. Ich bleibe zu Hause und werde ständig von Zeitungen und Rundfunksendern angerufen und interviewt."

Auch wenn sie am Dienstag ausscheiden sollten, die Musik wird bei den zehn Kandidaten von "Unser Star für Oslo" weiterhin eine wichtige Rolle spielen. "Es wäre  sehr, sehr schade, wenn ich nicht weiterkommen sollte", sagt Sharyhan Osman (23). "Aber mein Leben wird dann weitergehen wie zuvor: Schule, Arbeit, Musik." Auch Leon Taylor würde bei seinem Ausscheiden "aus vollem Herzen weiterhin Musik machen:" Und Christian Durstewitz ist sicher: "Musik hat mein Leben vor der Show bestimmt und wird mein Leben auch noch nach der Show ausfüllen."

Die jeweils aktuelle Ausgabe von "Unser Star für Oslo" ist nach der Ausstrahlung abrufbar auf www.unser-star-fuer-oslo.de. Alle Informationen zum Eurovision Song Contest gibt's auf www.eurovision.de.

Diese zehn Kandidaten stehen in der dritten Runde: Jennifer Braun (18) aus Eltville (Hessen) Christian Durstewitz (20) aus Altenlotheim (Hessen) Kerstin Freking (21) aus Osnabrück Cyril Krueger (21) aus Hannover Lena Meyer-Landrut (18) aus Hannover Sharyhan Osman (23) aus München Maria-Lisa Straßburg aus Neuhof (Meckenburg-Vorpommern) Leon Taylor (26) aus Dietzenbach (Hessen) Meri Voskanian (22) aus Würzburg Katrin Walter (27) aus Köln

"Unser Star für Oslo": Stefan Raab sucht zusammen mit Das Erste, ProSieben und den Pop- und jungen Wellen der ARD in acht Vorentscheid-Shows den deutschen Beitrag für den Eurovision Song Contest 2010. In den ersten beiden Runden auf ProSieben treten jeweils zehn Kandidaten an, jeweils fünf schaffen es in die nächste Runde. Aus fünf weiteren Shows (drei Vorentscheid-Shows und Halbfinale auf ProSieben, Viertelfinale im Ersten) gehen die beiden Musiker hervor, die dann am 12. März im Ersten im Finale von "Unser Star für Oslo" antreten.

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.