Familien
Schreibe einen Kommentar

3.901,00 Euro für die Initiative „Balu und Du“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Von links: Waldemar Müller-Ruhe, Martin Müller-Ruhe, Lydia Brandt, Jessica Buschhaus, Markus Nückel, Leine-Lotsen/Diakonisches Werk: Michael Krebs, Margarethe von Kleist-Retzow, Margit Gürge-Großmann

Von links: Waldemar Müller-Ruhe, Martin Müller-Ruhe, Lydia Brandt, Jessica Buschhaus, Markus Nückel, Leine-Lotsen/Diakonisches Werk: Michael Krebs, Margarethe von Kleist-Retzow, Margit Gürge-Großmann

Über einen ungewöhnlichen Scheck in Höhe von 3.901,00 Euro konnte sich heute Markus Nückel, Projektverantwortlicher der Initiative „Balu und Du“, ein Patenschaftsprojekt in Trägerschaft des Caritasverbandes Hannover, freuen.

Zum erfolgreichen Abschluss der viel beachteten Geothermie-Bohrung „GeneSys“ in Hannover-Misburg, spendete die Bohr- und Brunnenbaugesellschaft H. Anger’s Söhne (HAS) aus Hessisch Lichtenau für jeden gebohrten Meter 1,00 Euro.

„Wir möchten den erfolgreichen Abschluss unseres Tiefbohrprojektes „GeneSys“ in Hannover nicht nur fachtechnisch begehen, sondern unserem Engagement in Ihrer Stadt auch in einer weiteren guten Sache Ausdruck verleihen. Ihr Projekt „Balu und Du“ wurde uns von Ihrem Oberbürgermeister Stephan Weil als besonders förderungswürdig empfohlen und wir freuen uns, dass wir dieses Projekt mit einer Spende in Höhe von 3.901,00 Euro unterstützen können.“, sagt Waldemar Müller-Ruhe, Geschäftsführer der HAS bei der Scheckübergabe. „Bohrlöcher werden geschlossen und man sieht sie dann nicht mehr, mit unserer Aktion „1,- Euro pro Bohrmeter für eine gute Sache“ möchten wir in den Orten, an denen wir tätig waren, wenigstens Fußspuren hinterlassen.“, so Müller- Ruhe weiter. Markus Nückel, der den Scheck freudestrahlend entgegen nimmt,  beschreibt „Balu und Du“ als ein Projekt, das junge engagierte Erwachsene mit benachteiligten Kindern zusammenbringt. „Einmal wöchentlich treffen sich die „Balus“ mit ihren „Moglis“, um gemeinsam außerhalb von Schule und Elternhaus etwas zu unternehmen und sie machen dabei ganz neue Erfahrungen.“, erzählt Nückel.

„Im Herbst 2006 wurde das Projekt in Hannover gestartet und seitdem konnten bereits 50 Paare vermittelt werden. Als Caritasverband vermitteln und begleiten wir die Kinder und die Ehrenamtlichen, organisieren Fortbildungen, gemeinsame Treffen und Veranstaltungen.“ „Diese Spende hilft uns, das Projekt in Hannover weiter auszubauen.“, so Gerhard Jürgens, Geschäftsführer des Caritasverbandes. „Und wir freuen uns, dass wir mit den Leine-Lotsen im Diakonischen Werk auch bereits einen neuen Kooperationspartner für das Projekt gefunden haben.“

Auch die beiden anwesenden „Balus“, die Studentinnen Lydia Brandt (22) und Jessica Buschhaus (30) freuten sich über die Spende und berichteten von ihrer Motivation, im Projekt „Balu und Du“ mitzumachen. „Nicht nur die Kinder freuen sich auf unser wöchentliches Treffen, auch für mich ist der Tag mit meinem „Mogli“ immer wieder etwas ganz Besonderes. Ich gehe nicht mit dem Gedanken, „Ich tue jetzt was Gutes“ in die Treffen, sondern „Hey, was machen wir denn heute wieder Schönes?“, erzählt Lydia Brandt.

Hintergrundinformationen:

GeneSys ist ein bundesweit beachtetes Projekt der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe in Hannover und eine technologische Innovation im Bereich nachhaltiger Energieversorgung.

Mit dem Projekt soll die Machbarkeit der Nutzung tiefer geothermischer Energie gezeigt werden. Ziel ist es dabei, mit Hilfe der gewonnenen Erdwärme das komplette Geozentrum Hannover (ca. 1.000 Beschäftigte) mit Wärme zu versorgen und jährlich einen Verbrauch von einer Million Kubikmeter Erdgas zu ersetzen und damit die Abgabe von 3.000 Tonnen CO² pro Jahr zu sparen. Das 20 Millionen teure Projekt wird finanziert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Weitere Informationen unter: www.genesys-hannover.de

Das Unternehmen HAS wurde 1863 in Nordhausen/Harz gegründet und gehört seit über 140 Jahren zu den führenden mittelständischen Bohr- und Brunnenbauunternehmen in Deutschland. HAS ist auf dem Gebiet der Nutzung der in der Erde gespeicherten oder produzierten Energie bereits seit mehr als 30 Jahren tätig.

In Hannover ist es dem Unternehmen gelungen, die Herausforderungen und Besonderheiten des Projektes, die extreme Nähe zur Wohn- und Bürobebauung und das hohe Interesse der Bevölkerung und vieler Fachleute auf der Baustelle erfolgreich umzusetzen. Mit Hilfe eines ausgeklügelten Schallschutzkonzeptes konnten auch die hohen Anforderungen an den Lärmschutz erfüllt werden.

Am Ende des Projektes, für das ca. 200 engagierte, erfahrene Mitarbeiter des Unternehmens zur Verfügung standen, war die Mannschaft berechtigt stolz darauf, dass es ihr gelungen war, über 2 Jahre, davon ca. 4 Monate in Hannover, unfallfrei unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen gearbeitet zu haben und das in Tages- und Nachtarbeit bei 24 Std./Tag an 7 Tagen die Woche und 365 Tage im Jahr.

Die durch die Firma H. Anger’s Söhne (HAS) durchgeführte Bohrung fand mit über 6.500 Besuchern auf der Baustelle eine enorme Aufmerksamkeit in der Bevölkerung und Fachwelt. Weitere Informationen unter: www.angers-soehne.com

Balu und Du ist ein Patenschaftsprojekt für benachteiligte Kinder im Grundschulalter. In Anlehnung an die Dschungelbuch-Figuren, Balu, den Bären und das Waisenkind Mogli, werden ehrenamtliche junge Erwachsene (18 – 30 Jahre) aus Hannover und Region mit Grundschulkindern zusammen gebracht. Mindestens ein Jahr lang unternehmen ein „Mogli“ und sein Pate „Balu“ einmal in der Woche gemeinsam etwas, was ihnen beiden Freude bereitet und die Entwicklung des Kindes fördert. Ziel des Projektes ist es, die Sprach- und Integrationsfähigkeit sowie Kommunikations- und Konfliktfähigkeit zu fördern und Kindern in schwierigen Lebensumständen Hilfe beim Erwerb von Lebenskompetenz zu ermöglichen. Dabei sollen sowohl den Moglis als auch den Balus erweiterte Denk- und Handlungsalternativen im Umgang mit Problemen und im Miteinander mit auf den Weg gegeben werden. Die Caritas, als Träger des Projektes vermittelt und begleitet die Kinder und die Ehrenamtlichen, bietet Gruppentreffen und Supervision für die Mentoren an und organisiert gemeinsame Aktivitäten und Fortbildungen. Weitere Informationen unter: www.balu-und-du.de

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.