Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Mit „HELDEN“ in die neue Theatersaison

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

„HELDEN! ‚Die Odyssee’ mit Jugendlichen aus Hannover“ wird nächstes Jugendtheaterprojekt von enercity network und dem jungen schauspielhannover.

enercity unterstützt das „junge schauspielhannover“ weiter.

Mit einem zweiten spektakulären Theaterprojekt in Folge knüpfen enercity network und schauspielhannover an ihre erfolgreiche Zusammenarbeit im Jahr 2007 an. Unter dem Motto „HELDEN! ‚Die Odyssee’ mit Jugendlichen aus Hannover“ werden erneut schauspielinteressierte Jugendliche aus der niedersächsischen Landeshauptstadt oder der näheren Umgebung gesucht, die gemeinsam eine Adaption des Homerschen Epos „Odyssee“ erarbeiten wollen. Die Premiere des neuen Stücks „HELDEN!“ ist für den 19. September 2008 vorgesehen.

 Im vergangenen Jahr hatte enercity Stadtwerke Hannover AG über seine Jugendplattform enercity network eine der erfolgreichsten Inszenierungen des jungen schauspielhannover unterstützt und damit zugleich die Eröffnung und Etablierung der neuen Jugendtheatersparte des niedersächsischen Staatsschauspiels gefördert. Zur Premiere des neuen Jugendtheaters führten zuvor aus einer Bewerbergruppe mit mehr als 300 Jugendlichen ausgewählte 21 junge Schauspieler die bekannteste Liebesgeschichte der Welt auf, „Romeo und Julia“ von William Shakespeare. Die eigenwillig und sehr kreativ auf heutige Verhältnisse adaptierte Inszenierung ist ein laufender Erfolg des neuen Jugendtheaters und auch für das schauspielhannover. Insgesamt 20 Aufführungen gab es bereits, und alle waren ausverkauft.

„Der Erfolg unseres bisher ehrgeizigsten Projekts ‚Romeo und Julia’ spornt unsere Zusammenarbeit mit dem schauspielhannover an. Wir werden unsere Ziele für die Förderung junger Menschen in unserer Region mit noch mehr Energie weiter verfolgen“, sagt Michael G. Feist, Vorstandsvorsitzender von enercity. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir auch mit dem neuen Projekt viel Begeisterung und Zuspruch von den jungen Leuten und der Öffentlichkeit bekommen“, sagt Wilfried Schulz, Intendant des schauspielhannover.

„Wir können uns bei enercity und den anderen Sponsoren nur bedanken, dass sie unsere Theaterarbeit mit Jugendlichen so tatkräftig unterstützen. Wir freuen uns auf die Heldinnen und Helden aus Hannover, die im September auf der Bühne des Ballhof stehen werden."

Mit dem Projekt „HELDEN!“ zeigt das junge schauspielhannover erneut ein Stück, das sich mit dem Schicksal junger Menschen auseinandersetzt. Bildeten bei der Inszenierung des shakespearschen Dramas „Romeo und Julia“ die Liebe und das Verhältnis der Menschen in eng geknüpften Beziehungsgeflechten das Kernthema, greift „HELDEN!“ noch viel umfassender auf eines der größten Epen der Menschheitsgeschichte zurück, nämlich auf die homerische Odyssee.

Homers große Versdichtung über die Irrfahrten des Odysseus ist das zweitälteste Werk der abendländischen Literatur. In 24 Büchern wird die Reise des Helden geschildert, durch dessen List der Krieg um Troja beendet wurde und dessen Heimfahrt sich Jahre um Jahre hinzieht. Immer wieder strandet sein Schiff an unbekannten Orten, wo es neue Abenteuer zu bestehen gilt. Seine Erlebnisse bei den riesenhaften Zyklopen, bei der Zauberin Circe, die seine Gefährten in Schweine verwandelt, bei den verführerischen Sirenen auf den Uferfelsen, deren Gesang verrückt macht, den grauenvollen Seeungeheuern Skylla und Charybdis und sogar im Hades, dem Totenreich, werden schon überall erzählt, während er selbst noch unterwegs ist. Und immer wieder mischen sich die Götter ein, die selbst untereinander zerstritten sind. Odysseus lebt lange Zeit auf der Insel der schönen Nymphe Kalypso, die ihn nicht mehr fortlassen will, bis die Göttin Athene eingreift und befielt, ihn nach Hause zu s!
einer Frau Penelope und seinem inzwischen erwachsenen Sohn zu entlassen. Er bricht auf – nur um in ein neues Unwetter zu geraten, das der Meeresgott geschickt hat, um die Heimkehr zu verhindern. Und landet wieder in einem unbekannten Land, wo von ihm geredet wird, während er, unerkannt, dabeisitzt und zuhört.

„HELDEN!“ adaptiert die Schilderung dieser Abenteuerreise und liefert damit gerade jungen Menschen genügend Stoff für eine intensive Auseinandersetzung. „Das Projekt passt damit gut zum Ansatz unserer Jugendplattform enercity network“, so Feist weiter, „denn wir wollen mit unserer Initiative immer wieder junge Menschen zu ihren Zielen führen, damit sie mehr Klarheit darüber erhalten, was sie im Leben erreichen wollen, welcher Lebensweg der richtige für sie ist und welche Einstellungen sie zum Leben haben“.

„Die Inszenierung wird wieder ein Highlight unseres Jugendtheaters“, so Schulz. Seit der Eröffnung im vergangenen September hat das junge schauspielhannover bereits 102 Vorstellungen gezeigt. Am erfolgreichsten war bisher „Romeo und Julia“ mit 20 Vorstellungen und über 5.000 Zuschauern im Ballhof eins.

Der Altersdurchschnitt der Theaterbesucher war erwartungsgemäß deutlich jünger als im normalen Theater des niedersächsischen Staatsschauspiels. „Wir bekommen ausschließlich positive Resonanz, und die Besucherzahlen sprechen für sich“, so Schulz weiter. „Die Entscheidung für das neue junge schauspielhannover war richtig.“

Mit „HELDEN!“ wendet sich enercity network erneut an Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren, die in diesem Jahr unter der künstlerischen Leitung des Regisseurs Marco Storman die Odyssee in einer neuen Form erarbeiten und aufführen sollen. Das neue Projekt „HELDEN!“ besteht aus mehreren Phasen:

1) Kick off

Bei der Eröffnungsveranstaltung am 3. März 2008 um 18 Uhr im Ballhof eins werden Ideen und Abläufe von „HELDEN!“ auf die Bühne gebracht, und der Regisseur Marco Storman und sein Projektteam stellen sich vor. Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren, die gerne bei „HELDEN!“ mitwirken möchten, können sich ab sofort beim enercity network zu dieser Informationsveranstaltung anmelden. Der Anmeldebogen kann telefonisch und schriftlich angefordert oder von der Homepage heruntergeladen werden. Anmeldeschluss für die Kick off-Veranstaltung ist der 26. Februar 2008. Der Eintritt ist frei. Anmeldung unter www.enercity-network.de oder Hotline: 0800/ 3637638.

2) Auswahl-Workshops

Im Anschluss an die Kick off-Veranstaltung können sich die Jugendlichen für die Auswahl-Workshops bewerben. Gesucht werden ca. 20 bis 25 Jugendliche, die als Schauspieler auf der Bühne stehen („on stage“) und fünf Jugendliche, die im Produktionsteam (für Ton, Licht, Maske, Kostüm) hinter der Bühne hospitieren („off stage“). Bewerbungsschluss für die Workshops ist der 28. März 2008.

Die jeweils vierstündigen Workshops finden an Nachmittagen und Wochenenden in der Zeit vom 5. bis 13. April statt. Teilnehmen können alle Interessierten von 14 - 20 Jahren, egal welcher Nationalität oder Muttersprache. Die Workshops werden von Schauspielern, Regie-Assistenten und einem Komponisten/Musiker des schauspielhannover geleitet. Allen Workshopteilnehmerinnen und -teilnehmern wird so ein lebendiger Eindruck von der Theaterarbeit vermittelt. Am Ende der Workshopphase benennen Regisseur und Team die Projektteilnehmer. Mit den potentiellen Mitgliedern des Back Stage Teams finden im gleichen Zeitraum Auswahlgespräche statt.

3) Proben

Nach der Auswahl von Ensemble und technischer Mannschaft beginnt am 18. April die Probenzeit mit einem wöchentlichen Termin plus Wochenendproben plus Intensivprobenphasen in den Kurzferien im Mai. Für Einzelproben werden mit den Teilnehmern jeweils individuelle Absprachen getroffen. Die jugendlichen Darsteller werden gemeinsam mit einem Komponisten/Musiker ihre stimmliche und musikalische Ausdrucksfähigkeit schulen und sich auf entsprechende szenische Anforderungen vorbereiten.

Mit dem Regisseur Marco Storman werden die Ensemblemitglieder über Improvisationen die Figuren und ihre Emotionen und Beziehungen, Situationen und Gang der Handlung erarbeiten und nach Möglichkeiten suchen, die Erfahrungen aus den Improvisationen in den Stücktext einzubringen. Außerdem werden die Jugendlichen zusammen mit dem Regisseur und einem Videokünstler Impressionen aus ihrer eigenen Welt festhalten, die in die Inszenierung integriert werden.

Die zukünftigen „Techniker“ der Produktion werden in dieser Phase von Veranstaltungstechnikern des schauspielhannover in die Arbeit von Ton, Licht und Video eingeführt; ebenso erhalten die zukünftigen „Masken- und Kostümbildner“ ihre „Ausbildung“ von Fachleuten des schauspielhannover.

www.enercity.de

PM: Stadtwerke Hannover AG

 

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.