Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Hillebrecht-Ausstellung in der Bauverwaltung auch am kommenden Sonntag geöffnet

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Wegen des großen BesucherInneninteresses öffnet die Ausstellung in der Bauverwaltung über das Schaffen des früheren Stadtbaurats Rudolf Hillebrecht auch am kommenden Sonntag (21. März) von 11 bis 16 Uhr. In dieser Zeit durchgehend zu sehen sind die beiden Filme "Planen für die Zukunft" (2010) und Rudolf Hillebrecht im Interview (1967/68) sowie die zahlreichen Bilder und Erläuterungen. Daneben wird stündlich der Festvortrag "Hillebrecht und Hannover" vorgeführt, den Professor Dr. Werner Durth von der Universität Darmstadt anlässlich des 100. Geburtstags Hillebrechts am 26. Februar gehalten hat. Das Buch "Rudolf Hillebrecht – Ein Leben für Hannover" ist weiterhin zum Preis von zehn Euro im Haus der Bauverwaltung und im Historischen Museum erhältlich. Aufgrund der vielen Anfragen wird in Kürze eine Dokumentation der Ausstellung als Broschüre aufgelegt, für die ab kommenden Sonntag Vorbestellungen angenommen werden.

Anlässlich des 100. Geburtstags Hillebrechts würdigen derzeit gleich zwei Ausstellungen dessen Leben und Schaffen. Direkter Neuaufbau und Konsolidierung der Stadt sowie große Bauprojekte stehen im Mittelpunkt der Schau in der Bauverwaltung, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1, die noch bis zum 26. März unter anderem filmische Beiträge über das Wirken Hillebrechts zeigt. Sie ist grundsätzlich montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen.

Die Zerstörung und der Wiederaufbau der Altstadt – mit Einpassung von Historischem Museum und Landtag in die altstädtische Bebauung sowie mit der Rekonstruktion des Leibnizhauses – sind Inhalt einer Ausstellung im Historischen Museum, Pferdestraße 6. Bilder, Pläne und Texte dokumentieren noch bis zum 28. März die baulichen Konzepte der Nachkriegszeit. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags ab zehn Uhr.

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.