Region
Schreibe einen Kommentar

Neue Park & Ride Plätze in der Region

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Park+Ride-Anlage am Bahnhof Bennigsen erweitert: 35 neue Stellplätze für Pendler

Hannover/Springe – Der Park+Ride-Platz am S-Bahnhof Bennigsen bietet seit dem 30. März mehr Platz für Pendler. Ab sofort stehen 35 zusätzliche PKW-Stellplätze für Umsteiger auf den Schienennahverkehr zur Verfügung. Auftraggeberin der im letzten Herbst begonnenen Baumaßnahme war die Region Hannover, Eigentümerin des Grundstücks und der Anlage ist nun die Stadt Springe, die im Gegenzug die Unterhaltung und Verkehrssicherungspflicht übernommen hat. Die Gesamtkapazität der Anlage am Bennigser Bahnhof liegt jetzt bei 68 Stellplätzen.

Für die neue Parkfläche am Bennigser Bahnhof – Bau- und Grunderwerbskosten – hat die Region Hannover rund 100.000 Euro investiert, 75 Prozent der Summe hat das Land Niedersachsen zugeschossen.

Neue Park+Ride-Anlage am S-Bahnhof Ronnenberg fertig gestellt

Schnee und frostige Temperaturen hatten die Fertigstellung der neuen Park+Ride-Anlage am S-Bahnhof Ronnenberg um Monate verzögert. Jetzt konnte der Platz auf der Ostseite der Station endlich  von der Bauherrin – der Region Hannover – abgenommen worden. Ab sofort stehen Pendlern über 30 zusätzliche Pkw-Stellplätze und eine Fahrradgarage für ihre Fahrzeuge zur Verfügung. Mit einem klassischen Scherenschnitt durchs rot-weiße Absperrband haben am Mittwoch, 31.3.2010, Regionspräsident Hauke Jagau und Ronnenbergs Bürgermeister Wolfgang Walther die neuen Parkflächen für Umsteiger auf die S-Bahn symbolisch freigegeben

Neben den neuen PKW-Stellplätzen wurde am S-Bahnhof Ronnenberg auch eine gesicherte Abstellmöglichkeit für nichtmotorisierte Umsteiger auf den Nahverkehr geschaffen: 22 Bike+Ride-Plätze bietet eine überdachte und abschließbare Gitterbox für Zweiräder. Die neue P+R Anlage liegt näher zum Bahnübergang beziehungsweise zur Benther Strasse, so dass sich die Wege für die Fahrgäste verkürzen.

Für Ronnenbergs Bürgermeister Wolfgang Walther ein Pluspunkt: „Der Bahnhof in Ronnenberg ist ein nachgefragter An- und Abfahrtsort für die Ronnenberger Einwohnerinnen und Einwohner und Fahrgäste aus den angrenzenden Kommunen. Ich bin davon überzeugt, dass die Anlage von den Pendlern gut angenommen wird." Die Kommune ist nach der Bauabnahme Eigentümerin des Grundstücks und der Anlage und übernimmt zukünftig die Unterhaltung und Verkehrssicherungspflicht der Anlage.

Mit der in Ronnenberg abgeschlossenen Baumaßnahme stehen in der Region Hannover an den Stadt- und S-Bahn-Haltestellen des Großraum-Verkehr-Hannover (GVH) weit über 6.000 P+R-Stellplätze zur Verfügung. Über den Tag gesehen bedeutet dies gut 12.000 eingesparte Autofahrten. Auch ein Beitrag zum Klimaschutz.

„Die Region Hannover reagiert mit dem kontinuierlichen Ausbau des Park+Ride-Systems auf die erfreuliche Zunahme des Umsteigerverkehrs vom Auto oder auch vom Fahrrad auf die Schiene seit Einführung des S-Bahnverkehrs im Expo-Jahr 2000", sagt Regionspräsident Hauke Jagau: „Ein gutes Angebot an Abstellmöglichkeiten macht den Öffentlichen Nahverkehr auf der Schiene attraktiver."

Die Gesamtkosten für den Bau der Abstellanlage in Ronnenberg, einschließlich Planung und Grunderwerb, belaufen sich auf 250.000 Euro. Das Land Niedersachsen trägt mit 120.000 Euro 75 Prozent der förderfähigen Baukosten. Der Grunderwerb wurde bereits im Jahr 2004 mit Mitteln der Region getätigt.

Kategorie: Region

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.