Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Frühlingskonzerte in Herrenhausen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Kammer-Lied, 11. April, 11 Uhr, Orangerie

Im zweiten Frühlingskonzert in der Orangerie der Herrenhäuser Gärten, "Kammer-Lied", ist die Stimmvirtuosin Salome Kammer nach zehn Jahren erstmals wieder in Hannover zu Gast,
begleitet von Jan Philip Schulze am Klavier und dem Hannoverschen Solistenensemble mit Vukan Milin, Flöte, Johannes Peitz, Klarinette, Elisabeth Kufferath, Violine und Viola und Reynard Rott, Violoncello. Das Programm bietet einen exemplarischen Querschnitt der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Wie die Grenzen zwischen Gesang und Schauspiel, Ernst und Humor ineinander übergehen können zeigt Salome Kammer in ihrer Präsentation von Arnold Schönbergs "Pierrot Lunaire" aus dem Jahr 1912 für Sprechstimme, Klavier, Flöte, Klarinette, Geige, Bratsche und Cello. Ihren Reichtum an Stimmfarben und Klängen bietet sie in Luciano Berios "Sequenza III" für Frauenstimme (1966) dar. Uraufgeführt bei der EXPO Hannover 2000
gelangt Isabel Mundrys Komposition "Anagramm" erneut auf die Bühne der Stadt. Stimmlich und stilistisch, wie die Sängerin selbst, nicht eingeschränkt, sind die "Cabaret Songs" von William Bolcom.

Eine Veranstaltung von Musik 21 Niedersachsen in Zusammenarbeit mit der HMT Hannover, in Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover – Kulturdezernat.

Infos: www.musik21niedersachsen.de,
www.hannover.de/herrenhausen/veranstaltungen

Frühlingskonzerte in Herrenhausen – Kammer-Lied,
Sonntag 11. April, 11 Uhr, Orangerie,

Eintritt: 20 Euro, 14 Euro, ermäßigt sieben Euro

TALKING MUSIC – Gesprächskonzerte in Herrenhausen,   "Arnold Schönberg  – Fotoalbum mit Musik"  11. April, 15 Uhr, Orangerie

Seit Jahren gibt der Pianist und Komponist Stefan Litwin in den Konzertsälen Europas und Amerikas viel beachtete Gesprächskonzerte. Ohne Besserwisserei und für den Laien unverständliche Fachtermini gelingt es dem polyglotten Künstler, seinem Publikum Werke aus den verschiedensten Perioden der Musikgeschichte auf höchst instruktive und dabei unterhaltsame Weise nahe zu bringen, dabei den Laien zu interessieren und den Fachmann nicht zu langweilen. Scheinbar bekannte Werke werden aus neuer Perspektive beleuchtet, selten gespielte Stücke vorgestellt, immer aber wird der biographische, kulturelle und historische Kontext einbezogen. So manches Vorurteil ist nach dem Besuch eines Gesprächskonzertes schon gefallen, etwa das Klischee von der Unzugänglichkeit zeitgenössischer Musik. Je nach Thema lädt Stefan Litwin Zeitzeugen und Komponisten als Gesprächspartner ein oder musiziert gemeinsam mit Kollegen. Nach den Konzerten gibt es  die Möglichkeit, mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen.
Den Auftakt in der Reihe TALKING MUSIC macht Stefan Litwin am Sonnabend, 11. April, um 15 Uhr mit "Arnold Schönberg  – Fotoalbum mit Musik".
Seine Tochter, Nuria Schoenberg Nono wird im Gespräch mit Stefan Litwin die Biographie dieses bedeutenden Künstlers nachzeichnen und uns den Menschen Schönberg näher bringen. Originale Tondokumente sowie Teile der privaten Fotosammlung werden vorgestellt, Stefan Litwin spielt und erklärt Klaviermusik des Komponisten.

TALKING MUSIC I  "Arnold Schönberg  – Fotoalbum mit Musik",
Sonntag, 11. April 2010, 15 Uhr, Orangerie 
Stefan Litwin, Klavier und Moderation
Als Gast: Nuria Schoenberg Nono

Eintritt: 25 Euro, ermäßigt 10 Euro, Junges Abo der KunstFestSpiele Herrenhausen 5 Euro

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.