Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

Grüne für den Erhalt der Biologischen Vielfalt in Hannover

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

die-gruenenDette: "Stadt soll dem bundesweiten Bündnis beitreten!"

"Mit unserem rot-grünen Antrag fordern wir die Verwaltung auf, die Deklaration ´Biologische Vielfalt in Kommunen´ zu unterzeichnen und dem ´Bündnis für biologische Vielfalt´ von Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetags und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes beizutreten!", sagt Michael Dette, stv. Fraktionsvorsitzender und umweltpolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion.

"Anlass ist, dass die Biologische Vielfalt, also die Vielfalt von Pflanzen, Tieren und ihren Lebensräumen, weltweit und bundesweit trotz Anstrengungen nach wie vor gefährdet ist und die Bemühungen daher forciert werden müssen, unter anderem über kommunale Aktivitäten!", so Dette. 2010 ist daher auch das Internationale Jahr der Biologischen Vielfalt.

Für Hannover ist die Sicherung der biologischen Vielfalt nach wie vor ein wichtiges Ziel. "Aufgrund unserer Bemühungen sind wir 2007 Vize-Bundeshauptstadt des Naturschutzes geworden. Zum Haushalt 2009 haben wir das auf 5 Jahre angelegte Sonderprogramm ´Mehr Natur in der Stadt´ beschlossen. Hier geht es um Hilfsprogramme für seltene und besonders geschützte Pflanzen und Tierarten, naturnähere Grünflächenpflege, eine Öffentlichkeitskampagne für ´Wildnis´ und den Erhalt alter Kulturpflanzen. In diesem Jahr wird sich Hannover auch an dem von der Deutsche Umwelthilfe e.V. und der Stiftung ´Lebendige Stadt´ ausgelobten Wettbewerb ´Bundeshauptstadt der Biodiversität´ beteiligen.", so Dette.

Angesichts dieser Aktivitäten zum Erhalt der biologischen Vielfalt ist es nur folgerichtig, dass sich Hannover auch dem kommunalen ´Bündnis für biologische Vielfalt´ anschließt. Die Landeshauptstadt kann damit im nationalen Vergleich dokumentieren, dass sie sich der großen Bedeutung der Vielfalt in der Natur für Gesundheit, Lebensqualität, das Stadtklima, Freizeit und Erholung, aber auch für die genetische Vielfalt bewusst ist.

Hintergrund:

Der Antrag "Deklaration Biologische Vielfalt in Kommunen" steht im Ausschuss für Umweltschutz und Grünflächen am 12. April 2010 auf der Tagesordnung.

Am 3. Februar dieses Jahres haben 30 Kommunen, das Bundesamt für Naturschutz und die Deutsche Umwelthilfe im Rahmen eines Dialogforums "Biologischen Vielfalt in Kommunen" in Bonn diskutiert, wie die Städte und Gemeinden ihren Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt verbessern können. Dabei wurde deutlich, dass es in vielen Kommunen eine Bereitschaft gibt, sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt einzusetzen aber auch, dass die Kommunen zum Ausbau entsprechender Aktivitäten die finanzielle und fachliche Unterstützung der Bundes- und Landesebene benötigen.

Gemeinsam wurde der Text für eine Deklaration erarbeitet, mit der die unterzeichnenden Kommunen ihren Willen bekunden, sich für die biologische Vielfalt in Deutschland einzusetzen. In die Deklaration wurde auch die Idee aufgenommen, ein kommunales Bündnis für biologische Vielfalt zu gründen. Städte und Gemeinden wollen sich bundesweit in diesem Bündnis zusammenschließen und für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen. Am 22. Mai 2010, dem internationalen Tag der biologischen Vielfalt, sollen in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Deutschen Umwelthilfe und des Bundesamtes für Naturschutz alle Kommunen veröffentlicht werden, die die Deklaration bis dahin unterzeichnet haben.

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.