Senioren
Schreibe einen Kommentar

Enkeltrick – aufmerksame Seniorin überführt mutmaßliche Betrügerin

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Polizei hat gestern Nachmittag gegen 12:30 Uhr an der Bolzumer Straße (Mittelfeld) eine 23 Jahre alte mutmaßliche Trickbetrügerin festgenommen. Eine 75-jährige Seniorin hatte zuvor den Betrug (Enkeltrick) geahnt und die Polizei alarmiert.

Die wachsame Rentnerin hatte gegen 11:20 Uhr einen Anruf von einer Frau erhalten, die sie fragte, ob sie sich vorstellen könne, wer am Telefon sei. Als die 75-Jährige den Namen ihrer Nichte genannt hatte, bestätigte die Anruferin diesen. Nachdem kurz über alte Zeiten geplaudert worden war, beendete die vermeintliche Nichte das Telefonat, rief jedoch kurze Zeit später wieder an. In dem zweiten Gespräch schilderte sie plötzlich finanzielle Probleme und bat "ihre Tante" darum, ihr 12 500 Euro zu leihen.

Da die Frau in den vergangenen Monaten immer wieder Warnhinweise vor Trickbetrügern in der Zeitung gelesen hatte, wurde sie nun stutzig und alarmierte die Polizei. Trotzdem spielte die rüstige Seniorin das "Spiel" weiter mit und sagte das Geld zu. Als kurze Zeit später ein erneuter Anruf erfolgte und die "Nichte" mitteilte, dass sie die Summe nicht selbst abholen könne und eine Bekannte schicken würde, verabredete die 75-Jährige eine Geldübergabe mit der Abholerin. Es folgten nun weitere Kontrollanrufe bei der Frau. Unter anderem meldete sich ein fiktiver Polizist und fragte sie, ob sie die Polizei gerufen hätte. Dieses dementierte die Seniorin vehement und augenscheinlich glaubhaft. Tatsächlich erschien gegen 11:50 Uhr eine unbekannte Frau an der Anschrift der Geschädigten an der Bolzumer Straße. Nachdem diese wiederum telefonisch vor die Tür beordert worden war, übergab sie der Abholerin einen von ihr vorbereiteten Briefumschlag. In diesem Moment wurde die Betrügerin von Polizisten der Polizeiinspektion Süd festgenommen – sie hatten sich vor dem Haus der Seniorin postiert. Die Festgenommene hat gegenüber den Polizisten keine Angaben zur Tat gemacht. Polizeilich ist sie bislang noch nicht in Erscheinung getreten. Die Frau wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft bis zur Durchführung der Hauptverhandlung wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei prüft unterdessen, ob sie noch für weitere Taten in Frage kommt./ schie, zz

Enkeltrick: Trickdiebe und -betrüger sind sehr erfinderisch und haben viele unterschiedliche Varianten in ihrem Repertoire. Beim sogenannten Enkeltrick täuschen die Täter eine persönliche Beziehung und eine Notlage vor. Sie rufen ältere Menschen an, geben sich als Verwandte – meist eben als Enkel – aus und appellieren an deren Hilfsbereitschaft, indem sie eine finanzielle Notlage vorspielen. Bei der Bitte, kurzfristig mit Geld auszuhelfen, geht es um Hunderte oder Tausende Euro. Der angebliche Verwandte ist bei der Zusage stets verhindert, das Geld selbst abzuholen: Der Täter, ein Komplize oder eine Komplizin tritt dann als entsandte Vertrauensperson auf, die sich häufig mit einem vereinbarten Kennwort identifiziert und das Geld entgegen nimmt.

Der Tipp der Polizei: Seien Sie ruhig misstrauisch, wenn Sie einen Anruf von einem angeblichen Verwandten ("Enkel") in finanzieller Notlage erhalten und rufen Sie diesen unter der Ihnen bekannten, üblichen Telefon- oder Handynummer – nicht der vom Anrufer hinterlassenen – zurück, um den Sachverhalt zu klären. Rufen Sie im Zweifel immer die Polizei.

Kategorie: Senioren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.