Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Beginn der Festsaison in Hannover – die Polizei zieht Bilanz

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Auch in diesem Jahr hat die Polizeidirektion Hannover anlässlich des jährlich stattfindenden Frühlingsfestes auf dem Schützenplatz in Hannover Präsenz gezeigt und zahlreiche Kontrollen – unter anderem in Form von Alkoholtestkäufen – durchgeführt.

In den vergangenen Jahren hatte es auf dem Frühlingsfest immer wieder Polizeieinsätze gegeben, die nicht selten im Zusammenhang mit aggressivem Verhalten alkoholisierter – oftmals noch minderjähriger – Besucher gestanden hatten. Daher waren Präventionsteams der Polizeidirektion Hannover an den erfahrungsgemäß gut besuchten Festtagen auch in diesem Jahr wieder deutlich präsent.

Bereits im Vorfeld wurden insbesondere jugendliche und heranwachsende Besucher angesprochen, um übermäßigem Alkoholkonsum entgegen zu wirken. Insgesamt überprüften die Polizisten 344 Personen. 74mal sprachen die Beamten einen Platzverweis – in erster Linie wegen aggressiven Verhaltens unter Alkoholeinfluss – aus, neun Jugendliche nahmen sie in Obhut und übergaben sie den Erziehungsberechtigten.

In einem Fall konnte durch das frühzeitige Einschreiten der Ermittler eine Schlägerei verhindert werden – eine Atemalkoholkontrolle bei dem 17-jährigen Verursacher ergab einen Wert von 1,90 Promille. Dass konsequente Kontrollen weiterhin notwendig sind, zeigt auch die Bilanz der gemeinsam mit der Landeshauptstadt Hannover durchgeführten Alkoholtestkäufe auf dem Frühlingsfest.

In 68,75 Prozent der Fälle kam es zu einer Alkoholabgabe an Jugendliche durch das Verkaufspersonal. Die Betreiber müssen nun mit einem Ordnungswidrigkeitenverfahren rechnen. Am 23.04.2010 kontrollierte die Üstra mit Unterstützung der Polizeidirektion Hannover Besucher des Frühlingsfestes, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln an der U-Bahn Station Waterloo angereist waren. Die Polizei leitete 48 Strafverfahren wegen Beförderungserschleichung, Betruges, Verstoßes gegen das Waffengesetz, Beleidigung und Körperverletzung ein. Drei alkoholisierte Jugendliche übergaben die Beamten den Erziehungsberechtigten.

Die Ergebnisse des Frühlingsfestes zeigen, dass Präventionseinsätze und Kontrollen – insbesondere im Bereich der Alkoholtestkäufe – auch bei den kommenden hannoverschen Festveranstaltungen erforderlich sind. Die Polizei wird dort weiterhin deutlich präsent sein, um mit konsequentem, frühzeitigem Einschreiten Alkoholmissbrauch entgegen zu wirken und Straftaten zu verhindern.

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.