Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

„Klatschmohn“ – 12. Integratives Theaterfestival im Pavillon Hannover

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Theater von und für Menschen mit und ohne Behinderungen – das ist das Integrative Theaterfestival Klatschmohn. Seit die Förderschullehrerin Sabine Hartmann vor zwölf Jahren das Projekttheater Klatschmohn ins Leben gerufen hat, können einmal jährlich Förderschulklassen, heilpädagogische Einrichtungen und freie integrative Gruppen ihre musisch-kreativen Projekte im Rahmen eines dreitägigen Forums öffentlich präsentieren.

32 Theater-, Tanz- und Musikgruppen aus ganz Niedersachsen kommen zum 12. Integrativen Theaterfestival Klatschmohn vom 7. bis zum 9. Juni 2010 in den Pavillon Hannover. Sie zeigen zum Teil selbst entwickelte Stücke, die aus ihrer Lebenswirklichkeit erzählen ("Ich sterbe erst am Ende meines Lebens", FIAM Hannover und "Wo der Pfeffer wächst", Lebenshilfe Lüneburg-Harburg), märchenhaft Skurriles ("Traumtänzer", Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule Hannover und "Die Weltreisen-Traumreisen-Maschine", Erich-Kästner-Förderschule Dannenberg) oder eigene Interpretationen von bekannten Stücken ("Cinderella", Bürgerwaldschule Statthagen und "Emil und die Detektive", Erich-Kästner-Schule Alfeld).

Im Mittelpunkt des Festivals stehen künstlerische Darstellungsformen wie Schwarzlichttheater, Figuren- und Maskentheater, Sprechtheater, Schattentheater, Musiktheater, Multimediale Projekte, Tanz und Zirkus. Neben dem abwechslungsreichen Bühnenprogramm bietet die Zeltstadt auf dem Andreas-Hermes-Platz direkt hinter dem Pavillon jeweils vor und nach den Aufführungen Begegnungsmöglichkeiten, Speisen und Getränke sowie viele Spiel- und Kunstaktionen.

Das komplette Programm von Klatschmohn ist im Internet unter www.projekttheater-klatschmohn.de zu finden. Gespielt wird in zwei Veranstaltungsblöcken mit jeweils vier bis sieben Vorstellungen, vormittags von 9.30 bis 13 Uhr und abends von 19 bis 21.30 Uhr.

Eintrittskarten kosten sechs Euro für Erwachsene (auch für Begleitpersonen) und drei Euro für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren. Vorbestellungen sind telefonisch unter der Rufnummer 0 50 45 /97 90 oder per Mail an Peter-Haertling.EU-Schule.Spr@t-online.de möglich.

Das Theaterpädagogische Zentrum Hannover (TPZ) veranstaltet dieses landesweit einzigartige integrative Theaterfestival in Kooperation mit der Peter-Härtling-Schule Springe (Förderschule Lernen), dem Fachbereich Erziehungswissenschaften der Leibniz Universität Hannover, der Alice Salomon-Schule Hannover (Fachschule für Heilerziehungspflege) und dem Kultur- und Kommunikationszentrum Pavillon Hannover.

Gefördert und unterstützt wird das 12. Integrative Theaterfestival Klatschmohn von der Bürgerstiftung Hannover, der Behindertenbeauftragten der Landeshauptstadt Hannover, der Sparkasse Hannover, dem Land Niedersachsen, der Klatschmohn-Stiftung und dem Autohaus Brock.

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.