Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Präventionseinsatz am Vatertag

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Polizei wird auch am diesjährigen Vatertag im Bereich beliebter Ausflugsziele im Raum Hannover präsent sein, um mit frühzeitigem und konsequentem Einschreiten für Sicherheit zu sorgen. Die Beamten werden insbesondere dem Alkoholmissbrauch von Jugendlichen und Heranwachsenden gezielt entgegenwirken.

Der Himmelfahrtstag ist alljährlich Anlass für sogenannte "Vatertagstouren", im Raum Hannover sind besonders der Deister und das Steinhuder Meer beliebte Ausflugsziele. In den vergangenen Jahren war es insbesondere durch Jugendliche und Heranwachsende immer wieder zu exzessivem Alkoholkonsum gekommen. "Komasaufen steht in engem Zusammenhang mit erhöhter Gewaltbereitschaft und Störungen des friedlichen Ausflugsverkehrs.", erklärt Kriminalrätin Andrea Pohl, Einsatzleiterin der Polizeiinspektion (PI) Garbsen. Bereits im letzten Jahr setzte die Polizeidirektion Hannover auf das Konzept "Agieren statt Reagieren" – mit Erfolg: Die Beamten sprachen junge Menschen gezielt an und konnten zahlreiche Ausschreitungen verhindern. Als Schwerpunkte haben sich in der Vergangenheit die Bereiche "Kreuzbuche" im Deister sowie die "Badeinsel" und die "Weiße Düne" am Steinhuder Meer herauskristallisiert. "Wir haben diese Brennpunkte besonders im Blick, werden aber auch an anderen Orten präsent sein.", sagt Pohl. Der Einsatz der PI Garbsen wird durch Beamte der Bereitschaftspolizei, der berittenen Polizei und speziell ausgebildeten Konfliktmanagern unterstützt. Eingebunden sind zudem die örtlich zuständigen Kommunen der Städte Barsinghausen, Garbsen, Neustadt am Rübenberge, Wunstorf und die Region Hannover. Die Polizei wird auch in diesem Jahr gezielt den Kontakt zu Jugendlichen und Heranwachsenden suchen und diese auf die Gefahren und Folgen des Alkoholmissbrauchs hinweisen. Betrunkene Minderjährige werden in Obhut genommen und deren Eltern informiert. Diese bekommen die Gelegenheit, ihre Kinder abzuholen. In Einzelfällen kann es auch vorkommen, dass Jugendliche kostenpflichtig nach Hause transportiert oder in Obhut der zuständigen Jugendämter gegeben werden. Am "Vatertag" 2009 hatten die Beamten mehrere Alkoholverstöße von Minderjährigen festgestellt – den höchsten gemessenen Atemalkoholwert hatte ein 17-Jähriger an der "Weißen Düne" mit 2,29 Promille. Bei einem 16 Jahre alten Jugendlichen waren im Deister an der "Teufelsbrücke" 1,49 Promille gemessen worden. Für den Bereich Kreuzbuche im Deister hat die Stadt Barsinghausen ein Aufenthaltsverbot ausgesprochen, die Polizei wird dieses durchsetzen.

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.