Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Hannover wird zur Hip Hop-Hochburg

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Hip Hop Pfingstcamp

Hip Hop Pfingstcamp

Nationale und internationale Künstler auf dem „Hip Hop Pfingstcamp“

Noch sind sie in Rabat, doch schon bald steigen sie in den Flieger nach Deutschland. Die „Lost Rockers“ Crew aus Marokko hat die längste Anreise. Sie wollen sich Breakdance-Gruppen aus Holland, Frankreich, der Schweiz und Deutschland stellen. Bereits zum 8. Mal feiert die Hip Hop-Szene das „Hip Hop Pfingstcamp“ in Hannover. In Kooperation mit der Landeshauptstadt, Bereich Kinder- und Jugendarbeit, und zahlreichen Sponsoren organisiert der gemeinnützige Verein Hip Hop Community Hannover das musikalisch- tänzerische Camp für Kinder, Jugendliche und jung gebliebene vom 21. bis 23. Mai im Haus der Jugend. Doch was bedeutet das, ein internationales Event zu organisieren? Arzu Oskuoi, zweite Vorsitzende des Vereins, spricht über die Vorbereitungen.

„Hip Hop verbindet Nationen und überwindet alle sozialen Unterschiede. In der Community ist es egal woher du kommst oder welche Hautfarbe du hast“, erklärt Arzu Oskuoi. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche, durch die friedliche Straßenkultur, Perspektiven zu geben, so dass sie zu selbstbewussten Erwachsenen heranwachsen. Gangsta-Rap à la Bushido und frauenfeindliche Parolen gibt es auf ihren Veranstaltungen nicht. „Das hat nichts mit dem Grundgedanken von Hip Hop zu tun, und deshalb lehnen wir das ab“, gibt Oskuoi zu verstehen. Selbst B-Girl, Trainerin und Mutter ist sie ein wahres Organisationstalent. Zwölf Projekte setzt sie allein dieses Jahr zusammen mit ihrem Bruder Mehmet Asci, angestellt bei der Stadt Hannover im Bereich Jugendarbeit, sowie einigen Mitgliedern der Hip Hop Community Hannover e.V.. Die Landeshauptstadt greift den Geschwistern und dem Verein dabei tatkräftig unter die Arme.

In den letzten Tagen vor dem „Hip Hop Pfingstcamp“ kommt das zehnköpfige Organisations-Team, alles ehrenamtliche Mitarbeiter, nicht zur Ruhe. Finale Abstimmungen mit den Künstlern, Buchungen der Unterkünfte, Gespräche mit den Sponsoren – jeder hat seinen festen Arbeitsbereich. Die zweite Vorsitzende ist dennoch die zentrale Anlaufstelle. „Eine gute Organisation ist auch für ein Non-Profit-Event wichtig, aber das heißt nicht, dass wir weniger Stress haben“, lacht Oskuoi.

Die junge Frau streicht sich über den Bauch, während sie am Telefon mit einem Techniker über eine Bühnenkonstruktion spricht. Dass Sie in weniger als drei Monaten ihre zweite Tochter zur Welt bringt, lässt sie sich nicht anmerken. Die Hip Hop Community hat dank zahlreicher regionalen und überregionalen Sponsoren sowie dem starken Engagement der Vereinsmitglieder ein Mammutprogramm zusammengestellt.

„So viele internationale Tänzer und interessante Showacts hatten wir noch nie“, sagt Oskuoi. Neben talentierten Stars von Morgen sind bekannte Größen aus den Disziplinen Rap, Tanz, MCing und DJing geladen.

Real Rap-T (Hamburg) wird am Freitag durch die Hip Hop Jam führen. Namhafte Rap-Acts wie Eloquent & Delicious(Wiesbaden), Team Boomtschakk (Hildesheim) und der bekannte Newcomer mit seiner Hit-Single „T-Rex“ Tjay (Bremen) und viele mehr werden den Europasaal des Haus der Jugend rocken. R’n‘ B Prinzessin Caramelle (Hamburg) sorgt mit ihrer süßen Soulstimme für die sanfteren Töne am Abend. Für die Tänzer heißt es am Freitag schon „Let the battle begin“. Im 1 vs. 1 Hip Hop New Style und im 2 vs. 2 B-Boying Battle geht es darum zu zeigen, wer der Beste ist. An den Plattentellern am Freitag: DJ Whatever und DJ DC76 aus Hannover.

MC Trix (Berlin), vor allem bekannt als einer der langjährigen Hosts des internationalen Battle of the Year, übernimmt als Gastgeber zusammen mit Khankid 7 (Bremerhaven) von der Crew Escaflow das Mic am Samstag. An den Turntables erhalten DJ Whatever und DJ DC 76 prominente Unterstützung aus der Szene von DJ Ice-C (Köln) und DJ 2-Hype (Niederlande).

Verschiedene Tanz-Workshops sowie Dance-Shows finden am zweiten Tag des Hip Hop Pfingstcamps statt.Die Höhepunkte des Abends: der 5 vs. 5 International, 1 vs. 1 Popping und Bonnie & Clyde Battle. Zahlreiche nationale und internationale Tänzer, darunter „Lost Rockers Crew“ (Marokko) , „ Floor Burnin‘ “ (Niederlande), „Ghost Rockz“ (Schweiz) und „Da Street“ (Frankreich) bereiten sich schon seit Monaten auf die Battles vor.

In Zusammenarbeit mit dem Jugendschutz Hannover können junge Graffiti-Künstler mit professionellen Sprayern die „Hall of Fame“ auf Leinwänden gestalten. Neben der Graffiti Paint-Aktion auf dem 1000 Quadratmeter großen Außengelände, treffen sich im Zirkuszelt die Nachwuchs Breaker bis 14 Jahre. Im sogenannten Junior Battle treten Gruppen im City vs. City Battle gegeneinander an, zum ersten Mal auch mit internationaler Beteiligung.

Wer sich mit seinen Freunden eine Auszeit gönnen möchte, kann sich bei einer Partie Street-Basketball entspannen. Für die Kleinsten unter den Hip Hop Fans sorgen Hüpfburg und Kinderaktionen für eine gelungene Abwechslung.

Auf dem „Family Day“ am Sonntag klingt das Event mit Street Ball-Turnieren, Showcases und Kinderaktionen aus.

Übernachtungsmöglichkeiten bietet der Verein während des gesamten „Hip Hop Pfingstcamps“ im Haus der Jugend, auf dem Außengelände (Zelte, Isomatten und Schlafsäcke müssen selbst mitgebracht werden) oder in der nahegelegenen Jugendherberge an.

Arzu Oskuoi hat das Telefon in der Zwischenzeit auflegt. „Habe ich schon erwähnt, dass noch Plätze in den Workshops frei sind?“, fragt sie und lacht. Mehrfach ausgezeichnet und mit mehreren Tanztiteln sind ihre Workshop Leiter dekoriert.

Für fünf Euro pro Workshop kann jeder beim „Hip Hop Pfingstcamp“ seine Tanzkenntnisse erweitern oder erste Schritte machen. Für Anfänger und Fortgeschrittene gibt es noch folgende Kurse:

  • Popping – Prince Mio (Berlin)
  • B-Boying – Sammy Styles (L.A.Breakers/USA)
  • Hip Hop Mixstyle – NM Nilson (Hannover)
  • Hip Hop Newstyle – Nadia (Flying Steps Family /Berlin)

Anmeldung unter info [at] hhc-hannover.de

Wir bedanken uns bei unseren Förderern des „Hip Hop Pfingstcamps 2010“: Landeshauptstadt Hannover – Bereich Kinder und Jugendarbeit, Haus der Jugend, Jugendschutz Hannover, Kulturamt Hannover, Bezirksräte Döhren und Südstadt, Phatlife, Üstra, TUI AG, Sparkasse Hannover, Battle of the Year Headoffice, Montana Germany, Eastpak, Bionade, Urban Street Team- Universal Music Domestic Rock/Urban, Wurst-Basar-Konrad Hinsemann GmbH und die Internetportale: streetdeal.de und hiphop.de

Hip Hop Community Hannover e.V.
www.hhc-hannover.de/

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.