69 neue Bäume für die Grünfläche am Bemeroder Anger

Die Stadt pflanzt seit dem heutigen Montag (28. Februar) auf der rund 9.400 Quadratmeter großen Grünfläche am Bemeroder Anger 69 neue Bäume. Zunächst setzen die Auszubildenden des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün, die diese Arbeit übernehmen, straßenbegleitend am Bemeroder Anger auf einer Länge von 200 Metern eine Reihe von 25 Linden ein. Diese ersetzen eine frühere Reihe von sehr dicht gepflanzten Rotfichten und dienen für die gegenüberliegende Bebauung als Sicht- und Lärmschutz zum nördlich verlaufenden Südschnellweg. Die neuen Linden schließen an eine bereits im westlichen Flächenabschnitt vorhandene Lindenreihe an und bilden so optisch mit dem Bestandsbäumen eine Einheit.

Auf der hinter der Baumreihe gelegenen (nördlichen) Fläche sollen darüber hinaus neue Bäume künftig mit ihrem vielfältigen Blüten- und Fruchtangebot der heimischen Tierwelt als Nahrungsquelle zur Verfügung stehen und das Stadtklima durch Verdunstung und Sauerstoffproduktion verbessern: zwei Rotbuchen, zwei Eschen, vier Feldahornbäume, drei Salweiden und zwei Vogelkirschen.

Auch aktuelle Baumspenden an die Landeshauptstadt Hannover finden auf dieser Fläche ihren Platz: Die Naturkostsafterei Voelkel GmbH aus dem niedersächsischen Höhbeck spendet im Rahmen des Firmenprojektes „Voelkel pflanzt Zukunft“ 25 Apfelbäume, die die städtischen Fachleute als artenreiche Streuobstwiese einpflanzen. Das Start-Up Unternehmen „TreesForBees“ aus Ahlerstedt in der Nähe von Hamburg steuert darüber hinaus sechs neue Eichen für eine abwechslungsreiche Bepflanzung der Flächen bei.

Alle Bäume werden voraussichtlich bis zum 9. März an ihren neuen Plätzen stehen. Die Kosten für die Bepflanzungen betragen rund 20.000 Euro, davon steuerte Voelkel 4.625 Euro bei, 600 Euro kamen von „Trees for Bees“. Das Besondere ist, dass mehr als drei Viertel des „Trees for Bees“-Beitrags von der Klasse 3a der hannoverschen Johanna-Friesen-Grundschule beigesteuert wurden, die die Schüler*innen im Rahmen eines Lesemarathons gesammelt haben.

Bildquellen:

  • Grünes Hannover: www.hannover-entdecken.de
Kategorie: Natur & Umwelt
Quelle/Autor: Pressemitteilung Stadt Hannover