Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Erinnerungen werden lebendig – „rund ums Exposeeum“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Feiern im EXPO-Jubiläumsjahr gehen für Hannover weiter. Am kommenden Wochenende stehen die Erinnerung an die Weltausstellung einerseits und die Veränderungen auf dem ehemaligen EXPO-Gelände andererseits im Mittelpunkt: "Rund ums EXPOSEEUM" gibt es viel zu feiern, zu entdecken, zu staunen.

Am Sonnabend, 12. Juni von 11 bis 23 Uhr und am Sonntag, 13. Juni von 11 bis 18 Uhr veranstalten die Stadt Hannover mit tatkräftigem Einsatz von 27 StudentInnen des Studiengangs Veranstaltungsmanagement der Fachhochschule Hannover und der Verein EXPOSEEUM ein Fest für Groß und Klein auf der EXPO-Plaza – mit "Exkursionen" auf das Pavillongelände.

EXPO 2000-Fans können sich auf Exponate, Souvenir-Flohmarkt und PIN-Tauschbörse im EXPOSEEUM freuen, auf Bilder und Filme, auch im Großformat auf der Videowand. Sie können sich zu jeder vollen Stunde von ExpertInnen des EXPOSEEUMs bei kostenlosen Rundfahrten über das Gelände führen lassen.

Ein internationales Musik- und Unterhaltungsprogramm mit Kleinkunst und Tanz auf der Bühne vor dem EXPOSEEUM ruft EXPO-Flair wach: Am Sonnabend geht es mit dem Kindermusical "Pablo, der kleine Regentropfen" los; das "Clownduo Buttpeter" bietet Comedy vom Feinsten; "Akoma Pa" lässt Afrikanische Trommeln dröhnen; der Hamelner Gospelchor "Salt' n' Light" schickt mit der Kraft von 40 Stimmen Klänge gen Himmel; bei den Vorführungen des "Stepptanz-Ballettstudios" fällt das Stillstehen ebenso schwer wie beim jamaikanischen Reggae der "Peace Development Crew" bevor "Ruby Baby" und "Kaiserkind" nicht immer schwiegermutterkompatibel die Plaza rocken.

"Clownduo Buttpeter" ist auch am Sonntag wider dabei neben purem a cappella-Gesang der deutschen Gruppe "Volles Korn" und ihrem italienischen Pendant "Mezzotono"; "Akomo Pa" führt eine klassische EXPO-Parade an; "Lillalicious" und "Walt Kracht and his Orchestra" bringen Hannover-typisch Jazz auf die Bühne und lassen das Publikum swingen bevor es von "Wolfgang Grieger und den High Nees" mit Musikcomedy heiter in die nächsten Jahre nach der EXPO entlassen wird.

Speziell für die kleinen BesucherInnen am Sonnabend die Samba-Gruppe "Sambatz", Kenpokann e.V. mit Capoeira-Vorführungen und in der Dämmerung ein Feuerschlucker aktiv. "Akoma Pa" trommelt am Sonntag auch für junge Menschen, wenn nicht gerade ein Kinderzirkus und das "Ballettissimo Ballettstudio" ihr Können zeigen.

Klettern, sich schminken lassen, basteln und malen oder eigenen Zirkuskunststücke ausprobieren können die Jüngsten an beiden Tagen.

Erholung und Stärkung gibt es Expo-typisch mit internationalem Angebot – von französischen Spezialitäten der "Creperie on Tour" über Maritimes (Fischbrötchen und mehr) oder Asiatisches bis zur einheimischen Bratwurst.

Das Fest wird unterstützt von der Sparkasse Hannover, Hannovers Partnerin der lokalen EXPO-Jubiläumsveranstaltungen; der Deutschen Messe AG; Zeissig; htp; EXPO Grund GmbH.

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.