Politik
Schreibe einen Kommentar

Migrantinnen in Niedersachsen – Integration gestalten

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
 Sozialministerin Ross-Luttmann startet landesweites  Aktionsprogramm 

Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann hat heute das landesweite Aktionsprogramm "Migrantinnen in Niedersachsen – Integration gestalten" gestartet. "Migrantinnen tragen wesentlich zum Aufbau und Erhalt der sozialen Kontakte und Netzwerke bei. Sie prägen den Erfolg oder Misserfolg der Integration der nächsten Generation", so Ross-Luttmann vor 200 Gästen, darunter Repräsentanten der niedersächsischen Kommunen und kommunale Gleichstellungsbeauftragte sowie Vertreterinnen und Vertreter von Migrantenorganisationen in Hannover. Das Programm "Migrantinnen in Niedersachsen – Integration gestalten" ist eine Initiative des Niedersächsischen Sozialministeriums. In Zusammenarbeit mit den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten und den auf lokaler Ebene zum Thema Integration agierenden Personen sollen Anreize und Impulse geschaffen werden, die geschlechtsspezifischen Aspekte von Integration in den Mittelpunkt zu stellen.

 Ross-Luttmann: "Wir wollen mit den Aktionswochen Vorurteilen entgegen treten und das gegenseitige Kennenlernen der jeweils anderen Kultur fördern. Ich bin sicher, dass wir mit der Unterstützung der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in Niedersachsen in den kommenden drei Jahren Akzente für die verbesserte Integration von Frauen mit Migrationshintergrund in unserer Gesellschaft setzen." Hierzu stehen den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Fördermittel des Landes von jährlich 180.000 Euro zur Verfügung. 

"Frauen sind der Motor der Integration", so Honey Deihimi, Integrationsbeauftragte des Landes Niedersachsen anlässlich der Eröffnungsveranstaltung.

 www.migrantinnen-in-niedersachsen.de 

Hinweis: In den nächsten Monaten wird es zahlreiche regionale Veranstaltungen geben. Delmenhorst 19.5., Rotenburg 26.5., Landkreis Peine 29.5., Osnabrück 3.6., Hannover 2.9.

 PM: Nds. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit 
Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.