Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Zur Fête de la Musique wird die ganze Stadt wieder zur Bühne

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

In einem Pressegespräch haben heute, 17. Juni, die Veranstalter von Hannovers Fête de la Musique, der Fachbereich Sport und Eventmanagement der Landeshauptstadt, die durchführende Agentur Festnetz und die City-Gemeinschaft Hannover sowie weitere Partner ihr Programm zur Fête de la Musique am 21. Juni in Hannover vorgestellt.

Oberbürgermeister Stephan Weil betonte das außergewöhnliche Engagement und den besonderen Kooperationsgeist bei der Fête de la Musique, bei dem die ganze Stadt mit 1500 MusikerInnen und 200 Bands zur Bühne wird.

"Alle Partner, Förderer und nicht zuletzt die MusikerInnen, die gagenfrei auf Hannovers Fête de la Musique spielen, machen deutlich: Hannover ist eine Stadt mit musikalischer Leidenschaft", erklärte der Oberbürgermeister.

Hoch engagiert realisiert die City-Gemeinschaft neben zwei Bühnen diverse Einzelprojekte von Workshops bis zum Ladenkonzert.

pdf Programm 2010 (pdf)

Ein wichtiger Förderer ist die Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG), die für die Außendarstellung verantwortlich ist.

Eigene große Bühnen realisieren die "exposive medien gruppe GmbH" auf dem Opernplatz, "hanns – das magazin für junges Leben in Hannover" am Holzmarkt und das GOP Varieté-Theater am Ballhof.

Mit vielen weiteren Partnern werden mehr als 30 Orte in der Innenstadt zu Bühnen für die unterschiedlichsten musikalischen Projekte.

"Die Fête de la Musique 2010 ist eine tolle Veranstaltung, die wirklich für jeden etwas bietet. Daher freuen wir uns auf das große und vielfältige Programm, dass wir sehr gern, gemeinsam mit unseren Mitgliedern, unterstützen. Mit Sicherheit wird der musikalische Funke, der hier gezündet wird, auf die Besucher überspringen und alle begeistern", sagen Dirk Aigner, Geschäftsführer, und Martin Prenzler, Assistent der Geschäftsleitung der City-Gemeinschaft Hannover e.V.

Mitmachen
Die ganze Stadt ist eine Bühne. Um dies besonders zu betonen, hat die Landeshauptstadt die Verordnung über das akustische Musizieren im Innenstadtgebiet für diesen Tag aufgehoben. Das verbindet sich mit einem Aufruf, in die Stadt zu kommen, Instrument und Stimme mitzubringen und loszulegen: in Ecken und Winkeln, in Nischen und auf Plätzen oder auf der Open-Stage in der Großen Packhofstraße. So wird die Fête neben dem Programm an den 30 Bühnenorten zu einem Fest von und für alle BürgerInnen der Stadt.

Die BesucherInnen können auch an vielen Ecken selbst unter Anleitung aktiv werden. So gibt es Mitmachangebote mit Workshops beim Klavierhaus Döll und einem Percussionworkshop bei Nordsee. Der MusikInLiner bietet die Möglichkeit, Studioatmosphäre zu schnuppern, ebenso das Studio von LOYworld am Georgsplatz. Musikprofis geben ihr Wissen kostenlos weiter.

Internationalität und  Vielfalt
Die Fête de la Musique steht für Völkerverständigung und Toleranz. Als besonderes Highlight gibt es in diesem Jahr einen musikalischen Austausch mit dem Mutterland der Fête de la Musique. Junge Hip-Hopper aus der Casa Musicale in Perpignan eröffnen die hannoversche Fête. Außerdem gibt es Gäste aus Bristol und aus vielen Teilen Deutschlands.
Musik ist und bleibt die schönste gemeinsame Sprache. Das zeigt auch die Vielfalt der Musik. So vielfältig wie die hannoversche Stadtgesellschaft ist, so vielfältig ist auch das Programm: Ob Klassik, Reggae, Rock, Hiphop, Jazz, für FreundInnen lauter Partymusik oder für ZuhörerInnen leiser Töne, für Ernstes und Humorvolles, für Countryfans und Chorbegeisterte für alle ist das Passende zu finden.

Jung und Alt
Vielfalt zeigt sich auch am Alter. Die Fête ist altersübergreifend. Vom Kinderchor bis zum Seniorenorchester musizieren Menschen aller Altersgruppen. Trotzdem gibt es einen jungen Schwerpunkt. Gezielt wurden Jugendprojekte eingebunden und geschaffen. Das Rockmobil präsentiert gemeinsam mit Karstadt eine junge Bühne mit Schüler- und Nachwuchsbands, im KarstadtSports gibt es einen DJ-Contest für Nachwuchs-DJs und viele der fast 1.500 KünstlerInnen sind junge Musiker.

Weitere Partner
Kultur- und Kommunikationszentrum Pavillon am Raschplatz, Musikzentrum Hannover & Rockmobil, Freundeskreis Hannover, Hochschule für Musik und Theater Hannover & Popinstitut, Kulturzentrum Faust, Ev.-luth. Stadtkirchenverband, fairKauf, Musikschule Hannover, Musikschule an der Landesbühne, Band Akademie Hannover, Loyworld records, kestnergesellschaft, Künstlerhaus, üstra, Jazz Club.

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.