Familien
Schreibe einen Kommentar

Sommer-FerienCard 2010

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Wer immer noch nicht weiß, was in den Ferien in Hannover so alles zu unternehmen ist, sollte das dicke Heft der FerienCard 2010 durchforsten, sich im Internet unter www.feriencard-hannover.de schlau machen – und dann per Hotline beim FerienCard Büro anrufen.

Seit Montag sind die Nummern 168-49052 und 168-48199 geschaltet: die "Zaubernummern" für die telefonische Vergabe von Plätzen, für die eine Anmeldung nötig ist, und die Nummern, bei denen man sich während der ganzen Ferien bei der Auswahl beraten lassen und nach Restplätzen fragen kann.

Außerdem können junge Menschen ab 15 Jahren hier ihre Mitarbeit anbieten: FerienCard-HelferInnen werden gesucht (siehe unten).

Zwar sind einige "Renner" im Programm ausgebucht – wie die "Verbrecherjagd" der Polizei oder die GPS-Schatzsuche. Aber ansonsten dürfte sich für – fast – jeden Geschmack noch etwas finden lassen. Anrufen lohnt sich also. Genauso wie natürlich auch der Kauf einer FerienCard, für deren BesitzerInnen es vom 24. Juni bis 4. August auch viel Ferienspaß ohne Anmeldung gibt, wie den freien Eintritt in viele Freibäder. Zu haben ist die Karte weiterhin bei den Verkaufsstellen für neun Euro beziehungsweise für Hannover-Aktiv-Pass-InhaberInnen kostenlos.

"Das fünfte Element" ist das Motto des Programms in diesem Jahr, für das sich 101 VeranstalterInnen 204 Aktionen mit und ohne Anmeldung ausgedacht haben.

Viele Angebote der 38. FerienCard drehen sich um die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft. Zum Beispiel geht es um die Kraft des Windes und der Sonne, um das Leben der Naturvölker und viele weitere Themen, denen man sich kreativ, sportlich, voller Spannung, fröhlich oder wissbegierig nähern kann. Fast alles findet mehrfach statt, so dass die Chancen auf die Teilnahme groß sind. Es gibt etliche kostenlose Programmpunkte, für andere wird eine Teilnahmegebühr erhoben.

Mit dabei sind wie jedes Jahr der kostenlose Eintritt in viele Schwimmbäder und beliebte "Klassiker" wie Klettern im Seilgarten, Rudern, Discos, Besichtigungen, Kreativwerkstätten, der Blick hinter die Kulissen der Feuerwehr, das Sommercamp im Kinderwald und Aktionen für Natur- und TierfreundInnen.

Die wohnortnahe Ferienbetreuung bietet in verschiedenen Stadtteilen ganztägige abwechslungsreiche Aktionen, bei denen man andere Kinder kennen lernen und viel Spaß haben kann.

Die FerienCard 2010 gibt es im Haus der Jugend, im Rathaus, in der Touristen Information, im Üstra Service City Center, in den Freizeitheimen und Spielparks, Stadtbibliotheken, in den städtischen Bädern in einigen Bürgerämtern.

Sie ist der Schlüssel zur Programmteilnahme und zum kostenlosen Besuch vieler Schwimmbäder. Sie ist keine Fahrkarte! Dafür gibt es ein spezielles Ferienangebot der Üstra.

Für ältere Ferien-"Kinder" ist vielleicht dieses die richtige Beschäftigung: Als FerienCard-HelferIn die VeranstalterInnen bei der Durchführung von Kreativ-, Sport- und Freizeitaktivitäten zu unterstützen. Wer also älter als 15 Jahre ist, Spaß am Umgang mit Kindern hat und drei Euro pro Stunde verdienen möchte, ist herzlich willkommen. Infos gibt es unter 168 – 4 90 52.

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.