Familien
Schreibe einen Kommentar

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Riga-Komitees findet am 9. Juli 2010 in der Gräber- und Gedenkstätte Riga-Bikernieki in Riga/Lettland, eine Gedenkveranstaltung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge statt. Die Gedenkveranstaltung erinnert an die Juden aus Deutschland, Lettland, Österreich und Tschechien, die von den Nationalsozialisten in den Jahren 1941-1944 im Wald von Riga-Bikernieki erschossen wurden.

SchülerInnen der Sekundarstufen I des Kurt-Schwitters-Gymnasiums Misburg, der Tellkampf-Schule, der IGS Kronsberg und der IGS Linden, alle mit dem Prädikat "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" ausgezeichnet, haben sich mit dem Holocaust und der Arbeit der Gedenkstätte im Unterricht befasst und bringen in mehr als 100 Botschaften ihre Betroffenheit zum Ausdruck. "Wir sagen, es ist nicht die Schuld unserer Generation. Jedoch haben wir dafür zu sorgen, dass so etwas nicht wieder passieren wird. Weder in Deutschland noch anderswo. Wir müssen die Augen offen halten, um zu beobachten, ob alles weiterhin gerecht zugeht. Schließlich sehen viele Augen mehr als nur zwei", so ein Statement aus dem Kurt-Schwitters-Gymnasium Misburg.

Bürgermeisterin Ingrid Lange wird nach Riga reisen und in Vertretung des Oberbürgermeisters die Botschaften in Form von Briefen, Gedichten, Statements und Bildern im Rahmen der Gedenkfeier überbringen. Außerdem hat sie zahlreiche kleine Steine der SchülerInnen im Gepäck, die sie vor Ort nach jüdischem Brauch auf Grabsteine legen wird, um die Toten zu ehren. 

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.