Sport
Schreibe einen Kommentar

VfL Wolfsburg zauberte beim OSV

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Rund 1000 Zuschauer erlebten im frisch wieder hergerichteten Oststadtstadion einen kurzweiligen Fußballabend. Im mit Spannung erwarteten Freundschaftsspiel unterlag Bezirksligist OSV Hannover gegen den letztjährigen Deutschen Meister VfL Wolfsburg mit 1:10.

https://www.youtube.com/watch?v=caIy6JwqS_

Dabei zauberten die Gäste vor allem in der ersten Halbzeit als mit Ausnahme der Weltmeisterschaftsteilnehmer die komplette erste Elf von Neutrainer Steve McClaren aufgeboten wurde. Bereits nach sechs Minuten eröffnete Niedersachsens Fußballer des Jahres, Edin Dzeko, den Torreigen, als er nach einem Eckball per Kopf OSV-Schlussmann André Wessoleck keine Abwehrchance ließ. Doch nur zwei Minuten später zeigte Referee Manuel Gräfe nach einem Handspiel im VfL-Strafraum auf den Punkt. Angreifer Nikolaos Zervas verwandelte den fälligen Strafstoß auch prompt zum umjubelten Ausgleich. Die Wolfsburger zogen in der Folge ein Kombinationsspiel auf, dem die neuformierte OSV-Elf wenig entgegenzusetzen hatte. In der 13. Minute zog Sascha Riether aus der Drehung ab und markierte die erneute Führung der Volkswagenstädter. Zwar prüfte Zervas mit einem Linksschuss noch einmal den Wolfsburger Keeper André Lenz, doch nur eine Minute später traf Topstürmer Dzeko nach einem Eckball per Kopf nur die Latte. Innerhalb von nur 75 Sekunden trafen Ashkan Dejagah und erneut Dzeko per Doppelschlag zum 1:4. Wenig später parierte Wessoleck einen weiteren Schuss von Dzeko. In der 25. Minute erzielte Tolga Cicerei mit einem traumhaften Schlenzer das 1:5. Der Brasilianer Rever erhöhte nur zwei Minuten danach auf 1:6, dem OSV drohte nun eine Torflut. Alexander Esswein markierte in der 32. Minute das 1:7 und ein schnell ausgeführter Freistoß von Marcel Schäfer brachte vier Minuten später das 1:8, womit es auch in die Kabinen ging.

In der zweiten Hälfte wechselten beide Teams munter durch und die zweite Garde der Gäste, die überwiegend für den Regionalligakader vorgesehen ist, konnte sich längst nicht mehr so deutlich vom OSV absetzen. Im Gegenteil, die Bothfelder kamen ihrerseits zu einigen schönen Kombinationen, die vom dankbaren Publikum mit Szenenapplaus bedacht wurden. Nach einem fulminanten Solo zog der agile Nikolaos Zervas aus halblinker Position über das Tor. In der 66. Minute gelang Mike Könnecke auf der anderen Seite mit einem schönen Lupfer jedoch das 1:9. Der zur Pause eingewechselte Alexander Thomsen konnte sich in der Folge mehrfach im Tor des OSV mit tollen Paraden auszeichnen. Das 1:10 in der 85. Minute durch Nasim Ben Khalifa konnte er allerdings nicht verhindern. Mit dem Schlusspfiff wurde Zervas noch einmal von Mevlüt Yildirim schön frei gespielt, doch sein Schuss aus halbrechter Position verfehlte das Tor.

 

Nachdem Abpfiff herrschte im OSV-Lager jedoch Zufriedenheit vor. Trainer Alexander Kiene lobte sein Team für einige gelungene Aktionen und die vielen Kinder und Jugendlichen freuten sich über Autogramme und Gespräche mit den Wolfsburger Spielern und Verantwortlichen wie Manager Dieter Hoeneß und Co-Trainer Pierre Littbarski. Auch der neu eingerichtete Klubraum unter dem Tribünendach wurde von den Besuchern bestaunt und gelobt.

Am Wochenende schlägt die Kiene-Elf ein Trainingslager im Solling auf. Am Sonntag um 15 Uhr kommt es zu einem abschließenden Freundschaftsspiel bei der SVG Einbeck 05 aus der Landesliga Braunschweig.

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.