Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV siegt in Einbeck

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverNur einen Tag nach dem Freundschaftsspiel gegen den VfL Wolfsburg hatte Neu-Trainer Alexander Kiene seinen Kader über das Wochenende zum Trainingslager in den Solling gebeten.

Nach insgesamt fünf angesichts der Hitze strapaziösen Trainingseinheiten traten die Bothfelder vor der Rückreise zu einem Freundschaftsspiel beim Landesligisten SVG Einbeck 05 an. Doch wer glaubte, dass die Spieler des OSV in diesem abschließenden Test auf dem Zahnfleisch kriechen würden sah sich getäuscht.

Vor rund 50 Zuschauern auf dem B-Platz des Stadions an der Schützenstraße waren die „Rot-Weißen" überraschenderweise die deutlich überlegene Mannschaft und gewannen verdient mit 3:1. Vom Anpfiff weg erspielten sich die Landeshauptstädter ein spielerisches Übergewicht. Im Mittelfeld lief der Ball gefällig durch die eigenen Reihen und nach dem Vorbild des neuen Weltmeisters Spanien wurden viele Bälle durch aggressives Zweikampfverhalten gewonnen. Es dauerte jedoch bis zur 27. Spielminute ehe der kampfstarke Hendrik Göhr mit einem Distanzschuss die erste klare Tormöglichkeit hatte. Nur eine Minute danach verzog Sturmpartner Niko Zervas knapp. In der 32. Minute war es erneut Göhr, der mit einem scharfen Flachschuss den Außenpfosten traf. Zwei Minuten später köpfte Bilal Tscha-Gnaou nach einer Maßflanke von Abed Parwanta hauchdünn am langen Pfosten vorbei.

Neun Minuten vor der Pause erzielte dann aber Zervas nach einem genauen langen Ball von Ahmet Ozaslan mit einem sehenswerten Heber das überfällige 1:0. Nur drei Minuten später traf Özaslan statt des gegnerischen Tores die Satellitenschüssel des hinter dem Tor gelegenen Gebäudes und verpasste somit den Ausbau der Führung. Im Gegenzug rettete der aufmerksame Schlussmann Alexander Thomsen im Herauslaufen gegen den durchgebrochenen Einbecker Angreifer. Mevlüt Yildirim setzte mit dem Pausenpfiff einen Kopfball nach einer Flanke von Philipp Schmidt neben den Kasten. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte der Gastgeber aus der Landesliga Braunschweig seine beste Phase. Mit dem ersten Angriff trafen die „Blau-Gelben" nur den Außenpfosten. In der 50. Minuten nutzten die Bierstädter ein Missverständnis zwischen dem eingewechselten Torwart André Wessoleck und der Abwehr und erzielten durch Lars Breitenstein per Kopf den Ausgleich. Abed Parwanta verletzte sich beim vergeblichen Rettungsversuch und musste ausgewechselt werden. Doch der OSV war nicht geschockt, fand die Ordnung wieder und schlug eindrucksvoll zurück. Nach einem gelungenen Sololauf und präziser Vorbereitung von Philipp Schmidt über die linke Seite war Niko Zervas zur Stelle und traf zum 2:1. In der 72. Minute gelang den „Rot-Weißen über Hendrik Göhr und Zervas eine schöne Ballstafette und einer der beiden Testspieler schloss gekonnt mit links flach ins lange Eck zum 3:1 ab. In den Schlussminuten musste Timo Schmidt noch einmal für den bereits geschlagenen Wessoleck auf der Linie retten. Auf der anderen Seite drosch Zervas mit links nach feinem Anspiel von Göhr über das Tor. So blieb es beim verdienten 3:1-Erfolg beim höherklassigen Gegner, der den OSV-Akteuren Schwung für den weiteren Verlauf der Vorbereitung geben sollte.

Am kommenden Mittwoch ist die Kiene-Elf erneut im Einsatz. Bei einem Blitzturnier treffen die Oststädter auf hochkarätige Konkurrenz. Im Rudolf-Kallweit-Stadion am Bischofsholer Damm warten ab 19 Uhr Regionalligist Hannover 96 II sowie der Gastgeber und Oberligaaufsteiger Arminia Hannover auf den OSV.

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.