Politik
Schreibe einen Kommentar

Aus für das Skaten am Welfenplatz

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

die-gruenenWagemann: "Es ist nicht akzeptabel, die Arbeiten am Skaterplatz einzustellen und das Projekt so zu gefährden!"

Einigermaßen irritiert und "not amused" ist Ingrid Wagemann, Jugendpolitikerin und Fraktionsvorstand der Grünen im Rat der Stadt über die Auskunft aus der Stadtverwaltung, dass die Arbeiten am Welfenplatz für eine Skateranlage erst einmal eingestellt wurden. Der Eröffnungstermin zu Herbstanfang ist damit hinfällig!

Um den Skatern aus der Innenstadt immerhin eine Alternative zum Rathenauplatz anzubieten, wurde auf grüne Initiative hin ein runder Tisch eingerichtet mit den Beteiligten aus dem Stadtbezirk Mitte und aus der Skaterszene. "Das Ergebnis fiel eindeutig zu Gunsten des Welfenplatzes aus – die beteiligten Skater sind durchaus nicht von Verwaltung oder Politik über den Tisch gezogen worden! So ein Ergebnis ist erstmal zu akzeptieren. Wenn nun hinterher Stimmen ertönen, die diese Entscheidung kritisieren, müssen sie sich darüber im Klaren sein, dass damit das Konzept des Runden Tisches ad absurdum geführt wird.

"Ein Skaterplatz am Welfenplatz ist natürlich nicht wie der Mellowpark in Berlin eine große Sensation, sondern eine von mehreren Möglichkeiten, sich in dieser Stadt auf Rollen zu erproben. Eine solche Skater-Arena nach den Vorstellungen einiger Experten wäre auch nicht für 50.000 Euro zu haben", stellt Frau Wagemann fest im Hinblick auf den Vorschlag des Kollegen Borchers, hier etwas nachzulegen.

"Die Qualität des Platzes wächst auch nicht mit etwas mehr Geld, sondern der Platz sollte so eingerichtet werden, wie am Runden Tisch besprochen!" so Martin Nebendahl, der bei den Gesprächen für die Grünen im Stadtbezirk Mitte beteiligt war: "Es ist durchaus verwunderlich und nicht in Ordnung, dass nun langweilige Sportgeräte auf dem Platz installiert werden sollen, wo die Skater selbst Alltagsgerät wie Treppen und Stufen und Geländer favorisiert haben."

Die Grünen in Rat und Bezirksrat erwarten die Einhaltung der Beschlüsse am Runden Tisch und eine baldige Eröffnung des Skaterplatzes am Welfengarten.

www.gruene-hannover.de

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.