Familien
Schreibe einen Kommentar

Kinderhilfe Stephansstift gGmbH übernimmt Kitas der „Kinder der Kraniche“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die "Kinderhilfe Stephansstift gGmbH" übernimmt zum 1. Mai 2008 die Trägerschaft der sechs Kindertagesstätten der "Kinder der Kraniche e.V.". Alle Betreuungsplätze des insolventen Vereins bleiben erhalten. Das teilten heute (28. April) Jugenddezernent Thomas Walter und Pastor Walter Weber, Geschäftsführer der Kinderhilfe Stephansstift mit.

"Wir begrüßen das Engagement der Kinderhilfe Stephansstift außerordentlich", unterstrich der Dezernent. "Damit wird die Initiative der Stadt für die rund 300 betroffenen Kinder, deren Betreuung seit dem Insolvenzantrag des Trägers städtischerseits sichergestellt wurde, erfolgreich fortgesetzt."

"Mit der Kinderhilfe Stephansstift hat sich der Insolvenzverwalter für einen Träger entschieden, der seit Jahrzehnten als ein verlässlicher und kompetenter Partner in der Kinder- und Jugendpflege bekannt ist und mit dem die Stadt auch in anderen Bereichen wie dem Kontraktmanagement erfolgreich zusammenarbeitet," ergänzte Walter.

"Nachdem das Stephansstift in seinem Diakonie-Kolleg seit Jahrzehnten Erzieherinnen und Erzieher für die Arbeit mit Kindern ausbildet, ist es nur konsequent, dass die Kinderhilfe Stephansstift auch die Verantwortung in der praktischen Betreuung übernimmt. Es ist uns wichtig, Eltern in der Wahrnehmung ihres Erziehungsauftrages zu unterstützen und dazu beizutragen, Kindern unsere Lebenswelt zu öffnen", erläuterte Pastor Weber.

Der Verein "Die Kinder der Kraniche e. V." hat in Hannover sechs Kindertagesstätten betrieben: die "Wundertüte" mit 43 Plätzen in der Calenberger Neustadt, die "Mendelknirpse mit 75 Plätzen in der Südstadt", "Die kleinen Strolche" mit zehn Plätzen in Vinnhorst, "Piccoli Bambini" mit 25 Plätzen in Stöcken, die "Sternschnuppen" mit 25 Plätzen in Vahrenwald, die "Schatzinsel" mit 110 Plätzen in Bemerode.

Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten musste der Verein Mitte September 2007 einen Insolvenzantrag stellen. In der Folge führte der Insolvenzverwalter mit mehreren Interessenten Übernahmegespräche und hat sich im Verhandlungsverlauf für die Kinderhilfe Stephansstift gGmbH als neuen Betreiber ausgesprochen.

Die Landeshauptstadt Hannover hat von Beginn der Insolvenz an in enger Zusammenarbeit mit dem Insolvenzverwalter sichergestellt, dass der Betrieb der Kindertagesstätten ohne Unterbrechung aufrechterhalten werden konnte.

Die lückenlose Betreuung zum Wohl der fast 300 betroffenen Kinder war unter anderem nur mit zusätzlichen finanziellen Mitteln der Stadt in Höhe von rund 40.000 Euro im Monat möglich, mit denen der Insolvenzverwalter den Betrieb fortführen konnte.

PM: Presseserver Hannover

 

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.