Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV überrascht starke Konkurrenz

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverEinen guten Eindruck hinterließ Bezirksligist OSV Hannover bei einem Blitzturnier mit starker Konkurrenz. Im Rudolf-Kalweit-Stadion am Bischofsholer Damm belegte die Mannschaft von Trainer Alexander Kiene überraschend den zweiten Platz nach einer 0:1-Niederlage gegen Regionalligist Hannover 96 II und einem 1:0-Erfolg über den Oberligaaufsteiger Arminia Hannover nach jeweils 45 Minuten Spielzeit und beeindruckte damit die rund 150 Zuschauer bei schönem Sommerwetter.

In der ersten Partie gegen die Reserve von Hannover 96 konnten die „Rot-Weißen“ lange Zeit von einer Überraschung träumen. Die jungen 96er waren zwar in der Anfangsphase sehr dominant, doch die neuformierte Abwehrreihe des OSV und Torwart André Wessoleck konnten mit aller Kraft einen frühen Rückstand vermeiden. Nach einem Ballverlust trafen die „Roten“ in der 5. Minute sogar die Latte. Mit zunehmender Spieldauer konnten sich die Bothfelder allerdings vom Druck vor dem eigenen Tor befreien und selbst Akzente setzen. So wurde Umut Yildirim nach einem Anspiel von Mevlüt Yildirim erst in letzter Sekunde von einem Verteidiger am Torschuss aus aussichtsreicher Position gehindert. Nur eine Minute später kam Bilal Tscha-Gnaou im Fünfmeterraum der 96er an den Ball, konnte sich aber nicht mehr Richtung Tor drehen. In der 27. Minute erzielte Florian Büchler für Hannover 96 dann nach einem Ballverlust des OSV den Führungstreffer, den die „Rot-Weißen“ nicht mehr ausgleichen konnten.

Nach einer Stunde Pause und Anschauungsunterricht bei der Partie SV Arminia – Hannover 96 II (2:2) traten die Bothfelder zum abschließenden Turnierspiel gegen Gastgeber Arminia Hannover an. Vom Anpfiff weg entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der der Klassenunterschied kaum erkennbar war. OSV-Schlussmann Alexander Thomsen konnte mit drei starken Paraden einen Rückstand seiner Mannschaft verhindern. Auf der Gegenseite kam der agile Hendrik Göhr in der zehnten Minute nur einen Schritt zu spät und damit nicht zum Abschluss. Mit einem schönen Solo setzte sich Ahmet Özaslan auf der linken Seite durch, scheiterte aber am Torwart der „Blauen“. Zwei Minuten vor dem Abpfiff kam Göhr jedoch im Strafraum frei zum Schuss und schob überlegt ins flache rechte Eck ein. Hinter Turniersieger Hannover 96 II belegte der OSV damit überraschend den zweiten Platz in der Abschlusstabelle.

In den kommenden Tagen hat die Mannschaft von Trainer Alexander Kiene einen wahren Testspielmarathon zu absolvieren. Am Samstag treten die „Rot-Weißen“ gegen Oberligist SV Ramlingen-Ehlershausen im Oststadtstadion an. Anpfiff ist um 18 Uhr. Am Sonntag ist Auftakt beim traditionellen „Marina-Cup“ der Sportfreunde Anderten. Um 14 Uhr stellt sich Kreisligavizemeister TuS Davenstedt als Gegner vor. Am Montag um 19 Uhr geht es an gleicher Stelle gegen Landesligist TuS Kleefeld. Die Vorrunde auf der Anlage am Eisteichweg endet am Mittwoch um 17:45 Uhr schließlich mit dem Spiel gegen Bezirksligaabsteiger SG Blaues Wunder.

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.