Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

Bio-Erdgas macht Erdgasfahrzeuge noch klimafreundlicher

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Erstmals in Hannover bietet die enercity Contracting GmbH auf der Westfalen-Tankstelle an der Hildesheimer Straße 407 Bio-Erdgas an. Diesem Erdgas werden bilanziell zehn Prozent Bio-Erdgas beigemischt, das in der Biogasanlage der Ronnenberger Firma BiRo hergestellt und von der Biogasaufbereitungsanlage von enercity aufbereitet wird.

Der Clou: Das angebotene Bio-Erdgas ist an dieser Tankstelle genauso günstig wie das Erdgas an den anderen Tankstellen.

Bio-Erdgas hat die gleiche Qualität wie normales Erdgas und ist daher uneingeschränkt als Kraftstoff geeignet. Da Bio-Erdgas Erdgasqualität besitzt, kann dieser nachhaltige Kraftstoff bis zu 100 Prozent das handelsübliche Erdgas ersetzen, ohne dass die Fahrzeuge in ihrem Fahrverhalten beeinträchtigt werden.

Durch die Beimischung von Bio-Erdgas wird die ohnehin schon sehr gute CO 2 Bilanz von Erdgasfahrzeugen noch weiter verbessert. Denn Bio-Erdgas als Kraftstoff setzt bei seiner Verbrennung nur so viel CO 2 frei, wie die zu seiner Herstellung genutzten organischen Rohstoffe zuvor der Atmosphäre entzogen haben.

Ziel der Bundesregierung ist es, die Produktion von Bio-Erdgas bis zum Jahr 2020 so weit zu steigern, dass bis zu drei Millionen Erdgasfahrzeuge vollständig versorgt werden können.

Bundesweit gibt es bereits über 850 Erdgastankstellen. Allein im Stadtgebiet von Hannover stehen fünf Tankstationen zur Verfügung. Auch in Langenhagen, Wunstorf, Garbsen, Gehrden, Neustadt, Barsinghausen-Bantorf, Celle, Peine, Lehrte, Hameln, Rinteln oder Holzminden können Autofahrer Erdgas zapfen.

Attraktive Anreize für Umsteiger

Die Rahmenbedingungen für den alternativen Antrieb bleiben langfristig günstig. Denn die Bundesregierung hat bis 2018 einen reduzierten Mineralölsteuersatz für Erdgas als Kraftstoff festgeschrieben. Erdgasfahrer sparen auf diese Weise gegenüber Diesel rund 30 Prozent Kraftstoffkosten – im Vergleich zu Benzin sind es sogar gut 50 Prozent. Hinzu kommt, dass Erdgasfahrer auch bei der Kfz-Steuer im Vergleich zu einem Diesel deutlich weniger bezahlen. Außerdem fördern viele Energieversorger die Anschaffung von Erdgasfahrzeugen zusätzlich. Beim Kauf eines neuen Erdgasautos erhalten beispielsweise enercity-Kunden eine Freimenge von 250 Kilogramm Erdgas, das innerhalb eines Jahres kostenlos an den enercity-Tankstellen getankt werden kann. Die Kraftstoffmenge reicht für rund 4.000 Kilometer.

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.