Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Lange Laube nach Umbau als Fahrradstraße freigegeben

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Oberbürgermeister Stephan Weil hat heute (13. August) die "Lange Laube" nach dem Umbau zur Fahrradstraße für den Verkehr freigegeben. Für rund 2,3 Millionen Euro wurde die Allee neu gestaltet. Fahrbahn und der zum Teil deutlich verbreiterte Gehweg werden nun durch Multifunktionsstreifen mit Bäumen, Pkw-Parkplätzen, Ladezonen und Fahrradabstellmöglichkeiten getrennt.

"Die Lange Laube ist ein kleines Schmuckstück geworden", sagte der Oberbürgermeister bei der Eröffnungsfeier. "Mit dem Umbau zu einem modernen Boulevard rückt das Quartier näher an die Stadtmitte heran. Die neue Gestaltung stellt die von Laves angelegte klassizistische Achse zwischen Opernhaus und Königsworther Platz wieder her. Für Radfahrerinnen und Radfahrer, die die Lange Laube schon zuvor in großer Zahl als Verbindung zwischen City und den westlichen Stadtteilen genutzt haben, sind die Verkehrsbedingungen noch besser geworden", betonte Weil.

Dem Radverkehr wird in der Langen Laube eine besondere Bedeutung eingeräumt. Die Allee ist nicht nur auf ihrer gesamten Länge eine Fahrradstraße, auf der im Mischverkehr mit Kraftfahrzeugen RadfahrerInnen Vorrang haben. Die Lange Laube soll auch Start- beziehungsweise Endpunkt eines möglichen Radschnellweges von Hannover nach Garbsen werden. Die Machbarkeitsstudie zu diesem Vorhaben soll voraussichtlich im November vorliegen.

Vor drei Jahren mussten in dieser Straße alle Bäume wegen eines Schädlingsbefalls entfernt werden. Dadurch ergab sich die Möglichkeit, im Rahmen eines Wettbewerbes eine zeitgemäße Neuplanung zu erarbeiten. Um die Straßenachse als lineares Band zu betonen, wurden Gehwege und die zwei Meter breiten Multifunktionsstreifen – im Gegensatz zur bisherigen Gestaltung – symmetrisch an mittig liegender Straße angeordnet. Neu ist auch der gerade Verlauf der Fahrbahn. Weil die Abstände zwischen den beiden Häuserreihen nicht an jeder Stelle gleich groß sind, variiert dadurch der Abstand der Gebäude zur Fahrbahn. Er beträgt zwischen 5,50 und 11,25 Metern.

Die Gehwege bestehen aus einem grauen Belag mit 40 mal 40 Zentimeter großen Platten. Der Multifunktionsstreifen hebt sich davon durch 20 mal 20 Zentimeter große Platten ab und soll wurde durch 48 Holländische Linden gegliedert. Er wird zudem als Parkstreifen sowie als Ladezone und Aufenthaltsfläche genutzt. Es stehen 37 Längsstellplätze für Pkw, sechs Halteplätze zum Be- und Entladen sowie etwa 111 Fahrrad-Abstellbügel zur Verfügung. Elf Sitzbänke laden zum Verweilen ein.

Um für FußgängerInnen und RadfahrerInnen die Überquerung der Münzstraße zu erleichtern, wurde die Aufstellfläche im Bereich der Stadtbahn vergrößert. Dafür wurde ein verzichtbarer Teil des U-Bahn-Aufganges zurückgebaut. Die verengte Einmündung an der Münzstraße erlaubt Kraftfahrzeugen nur noch die Ausfahrt aus der Lange Laube. Die Einfahrt in dieses Quartier erfolgt über Lützowstraße und Escherstraße.

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.