Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV siegt in Serie

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverDer OSV Hannover hat am vierten Spieltag der Bezirksliga den vierten Sieg eingefahren. Mit 3:0 setzte sich die Mannschaft von Trainer Alexander Kiene im Stadtduell gegen den SV Ahlem durch und näherte sich damit bis auf ein erzieltes Tor bei Punkt- und Tordifferenzgleichheit der Tabellenspitze an.

Vor rund 100 Zuschauern im Oststadtstadion legte der OSV einen Blitzstart hin. In der 2. Minute schlenzte Nikolaos Zervas einen Freistoß aus halblinker Position über den verdutzten Ahlemer Schlussmann ins kurze Eck zur frühen Führung. Nur eine Minute danach traf erneut Zervas mit einem trockenen Flachschuss ins kurze Eck zur bereits zu diesem frühen Zeitpunkt vorentscheidenden 2:0-Führung. Die Hoffnungen einiger Fans auf einen Kantersieg erfüllten sich jedoch nicht. Zum einen schaltete der OSV einen Gang zurück und ging zur Verwaltung des Spielstandes über. Zum anderen zeigte der personell erheblich dezimierte SV Ahlem eine couragierte und disziplinierte Vorstellung und war keineswegs gewillt kampflos Gegentore zuzulassen. Dennoch erarbeiteten sich die „Rot-Weißen" einige hochkarätige Möglichkeiten. Nach einer präzisen Flanke von Philipp Schmidt scheiterte Dyhonne do Amaral aus kurzer Distanz am Gästetorwart. Nach 20 Spielminuten traf Hendrik Göhr aus halbrechter Position nur den Pfosten des kurzen Ecks. Nach einer Ecke von Philipp Schmidt hämmerte do Amaral eine Direktabnahme über das Gehäuse. Schließlich scheiterte der freistehende Zervas gleich zweimal hintereinander aus kürzester Distanz am Torhüter Ahlems nach schöner Vorbereitung von Göhr. Mit dem Halbzeitpfiff zielte schließlich do Amaral nach Hereingabe von Umut Yildirim über das Tor.

Auch nach der Pause blieb die Abwehrreihe mit Sascha Gramm, Ali Kara und dem Brüderpar Timo und Philipp Schmidt weitgehend frei von Schwierigkeiten. Die beiden defensiven Mittelfeldakteure Abed Parwanta und Marc Jenkins gewannen zahlreiche Bälle und auch Schlussmann Alexander Thomsen war jederzeit Herr der Lage. Mit fortlaufender Spieldauer verflachte die Partie zunehmend. Erst durch die Einwechslungen von Bilal Tscha-Gnaou, Alexander Winter und Rückkehrer Patrick Grabosch kam wieder Belebung in die Angriffsbemühungen der Bothfelder. So hätte Tscha-Gnaou nach einem Schuss von Jenkins den Ball beinahe am Gästetorwart vorbei spitzeln können. Ein Schuss von Zervas wurde kurz darauf im letzten Moment geblockt. Die Gäste aus dem Westen Hannovers kamen auf der Gegenseite zehn Minuten vor Schluss zu zwei Torschüssen, die ihr Ziel jedoch verfehlten. In der 82. Minute war jedoch Patrick Grabosch auf der anderen Seite zur Stelle. Eine Flanke von Tscha-Gnaou nahm Grabosch wunderbar an und wuchtete die Kugel mit links unter die Latte zum 3:0-Endstand. Kurz vor dem Abpfiff vergab Winter die letzte Gelegenheit zur Resultatsverbesserung, als er aus halbrechter Position verzog.

So blieb es beim hochverdienten 3:0-Arbeitssieg gegen einen nie aufsteckenden und fairen Gegner.

Bereits gut 48 Stunden nach Schlusspfiff dieser Partie ist der OSV im Oststadtstadion erneut gefordert. Am Dienstag um 18:30 Uhr ertönt der Anpfiff in der 3. Runde des Bezirkspokals gegen Landesligist TSV Burgdorf.

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.