Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV teilt Punkte in Anderten

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

 

osv-hannoverMit einem 0:0 musste sich der OSV Hannover im Stadtduell bei den SF Anderten zufriedengeben. Damit gewann die Mannschaft von Trainer Alexander Kiene erstmals in dieser Saison in der Bezirksliga nicht und erlebte auch eine Premiere ohne Torerfolg.

Vor rund 60 Zuschauern, davon die Mehrheit auf Seiten des OSV, deutete sich schon zwölf Sekunden nach Anpfiff der spätere Spielverlauf an. Nach dieser kurzen Zeit wurde Kapitän Mevlüt Yildirim von den mehr als rustikal agierenden Andertern von den Beinen geholt. Die „Rot-Weißen“ beherrschten das Spiel komplett und kamen in der zwölften Minute zur ersten Chance, als Nikolaos Zervas einen Freistoß von der linken Seite knapp über das Tor setzte. Zehn Minuten später kam Hendrik Göhr von halbrechts zum Flachschuss, doch der gute Torhüter der Gastgeber parierte aufmerksam. Zwei Minuten danach setzte Philipp Schmidt einen Freistoß aus halblinker Position an die Latte, den Abpraller beförderte Mevlüt Yildirim aus kürzester Distanz an den Querbalken, ehe die Sportfreunde klären konnten.

Während die Gastgeber über 90 Minuten keinen einzigen erwähnenswerten Torschuss abgaben, kam es in der 35. Minute zum Tiefpunkt der Partie. OSV-Verteidiger Sascha Gramm wurde bei einer Kopfballabwehr von einem Anderter Angreifer mit einem Ellenbogenstoß niedergestreckt. Während der in Folge einer Risswunde über dem Auge blutüberströmt und sich aufgrund einer Gehirnerschütterung der Bewusstlosigkeit nahe befindende Gramm sofort behandelt werden musste und später von einem Krankenwagen abtransportiert wurde, beschwerte sich der außer Rand und Band geratene Trainer der Gastgeber über eine angebliche Schauspielerei Gramms. Einige entrüstete OSV-Akteure stellten den Trainer daraufhin zur Rede, so dass es zu tumultartigen Szenen kam. Der desorientiert wirkende Unparteiische zeigte daraufhin OSV-Schlussmann Alexander Thomsen wegen Reklamierens die gelbe Karte, der Anderter Angreifer sah überraschenderweise nur „gelb-rot“ und kann somit in der nächsten Woche wieder eingesetzt werden. Zum allem Überfluss wurde die kaum mehr als grobe Unsportlichkeit zu bezeichnende Entgleisung des Trainers nicht geahndet.

Auch in der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ausschließlich Einbahnstraßenfußball. Doch mit zunehmender Spieldauer und trotz einiger vorgenommener Umstellungen von Trainer Alexander Kiene wurden die Angriffe der Bothfelder nicht zielstrebiger. In der 49. Minute hatte Kapitän Mevlüt Yildirim den OSV nach einer Freistoßflanke von Philipp Schmidt eigentlich in Führung geköpft, doch der Schiedsrichter wollte ein Foul am entfernt stehenden Torhüter gesehen haben und versagte dem Treffer die Anerkennung. Hendrik Göhr und Kapitän Yildirim scheiterten in der Folge noch zweimal am Anderter Schlussmann und Nikolaos Zervas setzte einen Seitfallzieher über das Gehäuse. In der 88. Minute erhielt Yildirim, der während der Partie mehr als ein Dutzend Mal von den Gastgebern gelegt wurde, die „Ampelkarte“ wegen Reklamierens. Als der Unparteiische auch auf die fällige Nachspielzeit verzichtete und punktgenau abpfiff, mussten sich die OSV-Akteure mit der Punkteteilung abfinden.

Somit misslang die Generalprobe vor dem Schlagerspiel am kommenden Sonntag gegen den Nachbarn und Mitfavoriten HSC Hannover zumindest teilweise. Anpfiff der Partie gegen den HSC im sicherlich gut besuchten Oststadtstadion wird um 15 Uhr sein.

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.