Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Programm zum zweiten November der Wissenschaft ist online

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Vom 29. Oktober bis zum 21. November lädt die Initiative Wissenschaft Hannover zum zweiten "November der Wissenschaft" ein, das umfangreicher ist als das erste Fest vor zwei Jahren. 150 Veranstaltungen zeigen mehr als drei Wochen, wie spannend Wissenschaft und Lehre in Hannover sind. Mehr als 70 Einrichtungen aus Wissenschaft, Lehre, Kultur und Bildung beteiligen sich in diesem Jahr. Die meisten Angebote sind kostenlos – und alles ist jetzt online.

Um die Tricks des Geheimagenten seiner Majestät geht es beim Auftakt am 29. Oktober um 18 Uhr im Neuen Rathaus. Unter dem Motto "Geschüttelt – nicht gerührt. James Bond und die Physik" zeigt der Physiker Metin Tolan, warum sich 007 bei seinen Stunts nie den Hals bricht. Informationen über diese und alle andere Veranstaltungen sind ab sofort online unter www.science-hannover.de zu sehen. Das gedruckte Programm liegt Ende September vor.

"Die wachsende Zahl der Veranstaltungen und Mitwirkenden zeigt, dass sich der November der Wissenschaft als neues Format erfolgreich etabliert hat", sagt Oberbürgermeister Stephan Weil. Vor allem sei es gelungen, mit dem November der Wissenschaft die unterschiedlichsten Fachrichtungen zu verbinden und die Zusammenarbeit am Wissenschaftsstandort zu fördern. Diese Arbeit werde die Initiative Wissenschaft Hannover auch in Zukunft fortsetzen.

Das Thema "Energie und Innovation" ist ein Schwerpunkt des Novembers der Wissenschaft 2010. "Wir haben das Motto des diesjährigen Wissenschaftsjahrs 'Zukunft der Energie' aufgenommen und zeigen mit verschiedenen Veranstaltungen, an welchen Fragen und Herausforderungen der Energieversorgung in Hannover gearbeitet wird", erläutert Theda Minthe, Projektkoordinatorin und Leiterin der Stelle Wissenschaftsstadt Hannover im Büro des Oberbürgermeisters.

Ganz besonders attraktiv sei der November für Schülerinnen und Schüler. Sie könnten bei vielen kostenlosen Angeboten experimentieren oder an exklusiven Führungen teilnehmen.

In der Initiative Wissenschaft Hannover engagieren sich die sieben Hochschulen, wissenschaftliche Einrichtungen, die VolkswagenStiftung, das Studentenwerk und die Landeshauptstadt Hannover. Gemeinsames Ziel ist es, die Attraktivität des Wissenschaftsstandortes zu stärken sowie Hochschulen und Stadt miteinander zu verbinden.

www.science-hannover.de

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.