Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Europa in Hannover am 25. September 2010 (Sonnabend) im Neuen Rathaus

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

"Russisch in Hannover" – unter diesem Motto steht am 25. September 2010 (Sonnabend) das Neue Rathaus, Trammplatz 2. In der Reihe "Europa in Hannover" erwartet die Besu-cherInnen von 14 bis 19 Uhr ein breit gefächertes Programm mit einem Informationsforum, Vorträgen, Begegnungen, Kunst und Kultur.

Die Veranstaltung wird um 14 Uhr in der Kuppelhalle des Rathauses von Oberbürgermeister Stephan Weil eröffnet. Auf der Aktionsbühne im Erdgeschoss der Kuppelhalle schließt sich bis 19 Uhr ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm an, darunter Musik von Mussorgsky, Theater nach Tschechow und Tolstoi, Literatur von Wladimir Kaminer und Tanz zu Tschaikowsky.

Im ersten Stock informieren an mehr als 30 Ausstellungsständen Kultur- und Bildungseinrichtungen, Vereine und Verbände über ihre Aktivitäten und Angebote. Im Hodlersaal sind Vorträge zu den Einwanderungsbewegungen in den russischen Sprachraum und Rückwanderungen zu Zeiten der Globalisierung, zur Situation von Migrantinnen aus dem russischen Sprachraum und zum Lokalen Integrationsplan der Landeshauptstadt Hannover zu hören.

Für die kleinen Gäste baut der Kinderzirkus Sahlino auf dem Trammplatz sein Zelt auf und zeigt ab 15 Uhr sein Können.  

Darüber hinaus gibt es im Rathaus Bilderbuchkinos in deutscher und russischer Sprache, Schach mit einem Großtrainer, russischsprachige Rathausführungen, Schnupperstunden "Russisch für Anfänger" und vieles mehr.

"Russisch in Hannover" findet in Kooperation mit dem Tolstoi Hilfs- und Kulturwerk Hannover e.V. und der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V. statt. Die Veranstaltung ist den mehr als 24.000 russischsprachigen EinwohnerInnen Hannovers gewidmet und dient dem gegenseitigen Kennenlernen mit dem Ziel einer gelungenen Integration und besseren Vernetzung in der Stadtgesellschaft.

Vom 25. bis zum 29. September ist parallel die Ausstellung "Volk auf dem Weg" zur Geschichte und Gegenwart der Deutschen aus Russland im Bürgersaal des Rathauses zu sehen.

In der Reihe "Europa in Hannover" stellt die Landeshauptstadt Hannover regelmäßig die hier lebenden EinwohnerInnen aus einem anderen europäischen Staat in den Mittelpunkt. Es geht um Kultur und Lebensart, um unterschiedliche Sichtweisen und die Suche nach dem gemeinsamen europäischen Nenner. Ganz im Sinne von Jean Monnet: "Wir einigen keine Staaten, wir verbinden Menschen".

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.