Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

proKlima startet neues Förderprogramm

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Jens Ernsting vom Umweltmanagement der üstra und proKlima-Geschäftsführer Harald Halfpaap beim Auftakt zum proKlima-Förderprogramm "Stromsparen" am 20. September 2010 in Hannover

Auftakt zum proKlima-Förderprogramm "Stromsparen" am 20. September 2010

Stromlotsen helfen Haushalten beim Stromsparen

Der enercity-Fonds proKlima baut mit dem neuen Förderprogramm "Stromsparen" sein Angebot für Energiesparer ab sofort aus. Das Förderprogramm richtet sich speziell an Privathaushalte, die ihren Stromverbrauch reduzieren wollen. Die Verbraucher haben die Möglichkeit, sich von einem bei proKlima geschulten Stromlotsen rundum beraten zu lassen. "Ob Beleuchtungstechnik, Waschmaschine, Kühlschrank, Computer, Heizungspumpe oder Durchlauferhitzer – von uns geförderte Stromlotsen kennen sich aus und geben bei einem Vor-Ort-Besuch wertvolle Ratschläge, wie die Stromrechnung nachhaltig verringert werden kann", erklärt proKlima-Geschäftsführer Harald Halfpaap. Die Energiefachleute zeigen unter anderem durch exemplarische Strommessungen, wo sich im Haushalt die Stromfresser befinden. "In vielen Fällen lässt sich allein durch eine Veränderung des Nutzerverhaltens viel Energie sparen", sagt Halfpaap. Oft liege der Grund aber auch bei der veralteten Technik bestimm! ter Haushaltsgeräte. Auch hier kann der Stromlotse helfen. Er erläutert, wie viel Strom durch die Anschaffung eines neuen Gerätes eingespart werden kann. Ein wichtiger Bestandteil der Beratung ist die Beleuchtungstechnik. Der Stromlotse geht auf die verschiedenen Beleuchtungssysteme (LED-Leuchten, Energiesparlampen, IRC-Halogenlampen) und deren Eigenschaften ein und demonstriert direkt vor Ort die verschiedenen Qualitäten.

Starterpaket zum Stromsparen für alle Teilnehmer

Die einstündige Beratung hat einen Wert von 160 Euro. Interessenten kostet das Angebot aber nur 20 Euro. Den Hauptanteil in Höhe von 140 Euro übernimmt proKlima. Jeder teilnehmende Haushalt erhält außerdem ein Starterpaket mit Stromsparprodukten wie zum Beispiel abschaltbaren Steckerleisten oder Energiesparlampen. Damit refinanziert sich der Eigenanteil schnell.

Stromlotsenkonzept überzeugt

Die üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG hat das neue Angebot direkt überzeugt: "Für bis zu 100 Mitarbeiter übernehmen wir den Eigenanteil der Stromsparberatungen", kündigt Wilhelm Lindenberg, Vorstand Betrieb & Personal, an. Die Städte Seelze und Hemmingen setzen dieses Jahr im Rahmen von Klimaschutzaktionsprogrammen ebenfalls darauf, dass zahlreiche Haushalte bei Stromsparwochen die Beratungen der Stromlotsen nutzen.

Der Weg zur Stromsparberatung

Den persönlichen Stromlotsen sucht sich jeder Interessent auf einer Firmenliste selbst aus und vereinbart direkt einen Beratungstermin. Diese Übersicht und das neue Förderprogramm "Stromsparen" stehen ab sofort unter www.proklima-hannover.de bereit.

Der enercity-Fonds sendet die Unterlagen zum Stromsparprogramm sowie die ergänzende Broschüre "Strom sparen – effiziente Tipps und Tricks" außerdem kostenlos per Post zu. Die Experten von proKlima sind montags bis freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter 0511 430-1970 erreichbar.

Die Förderung von Stromlotsen ist an das Förderkonzept von Energielotsen für Alt- und Neubauten angelehnt. Dieses Angebot besteht bereits seit Januar 2008 und richtet sich an Bauherren, die Heizenergie bei steigendem Wohnkomfort sparen wollen. Die proKlima-Zuschüsse für Strom- und Energielotsen gibt es im Gebiet der Städte Hannover, Hemmingen, Laatzen, Langenhagen, Ronnenberg und Seelze.

Infos zu den proKlima-Förderangeboten
Telefon: 0511 430-1970 (montags bis freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr)
Internet: www.proklima-hannover.de

 

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.