Sport
Schreibe einen Kommentar

Tigergebrüll statt Katzenjammer – UBC siegt zum Saisonauftakt

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

ubc-tigersWer bis dato dachte, dass ein Basketballspiel nicht spannender als die Ziehung der Lottozahlen sein könnte, wurde am Samstagabend eines Besseren belehrt: Mit 83:81 (44:41) gewannen die UBC Tigers Hannover (2. Basketball Bundesliga) im „Hexenkessel“ der Crailsheim Merlins ihr erstes Saisonspiel in buchstäblich allerletzter Sekunde. Aus einer starken Mannschaftsleistung ragte UBCs Charles Little heraus, der den entscheidenden Siegtreffer markierte. Zudem erzielte der US-Forward 25 starke Punkte und zehn wichtige Rebounds. Somit hatte er wichtigen Anteil daran, dass die Merlins bei ihrer Heimpremiere letztendlich „Tigergebrüll“ statt dem gewünschten „Katzenjammer“ von den Tigers bekamen. Einziger Wehrmutstropfen: Aufbauspieler Steffan Johnson „knickte“ in der zweiten Hälfte mit dem rechten Fuß um. Ob es sich um eine gravierende Verletzung handelt, wird sich in den kommenden Tagen herausstellen. Trotz Euphorie nach dem ersten (gewonnenen) Spiel heißt es jetzt für die Hannoveraner „Ball flach halten“. Der Trainerstab wird in den nächsten Tagen das erste Saisonspiel genauestens analysieren, damit die Mannschaft die Woche über an ihren Schwächen arbeiten kann. So soll erreicht werden, dass die Tigers bei ihrem ersten Heimspiel am nächsten Samstag (19 Uhr, AWD hall) gegen Karlsruhe noch souveräner agieren.

Nach mehr als sechs Stunden Busfahrt betraten die UBC-Spieler die mit 1.200 Zuschauern gut gefüllte HAKRO-Arena. Diese entpuppte sich gleich zu Spielbeginn als der erwartete „Hexenkessel“. Es war kaum ein Zuschauer anzutreffen, der nicht 40 Spielminuten lang mit Händen und Stimme alles für die Heimmannschaft gab. Daher ist es umso höher anzurechnen, wie sich die Tigers bei ihrem ersten Pflichtspiel an jenem Abend schlugen. Die meiste Spielzeit über waren sie gegen starke Crailsheimer die spielbestimmende Mannschaft, ohne sich jedoch entscheidend absetzen zu können. Dies spiegeln die Ergebnisse nach den ersten beiden Vierteln wider (27:24; 44:41).

Die zweite Hälfte verlief ähnlich, wobei das Spiel für die Hannoveraner zwei Mal zu kippen drohte. Crailsheim versuchte mit den starken Reggie Fuller und Franklin Young (jeweils 17 Punkte) zunächst in der 24. Minute das Spiel zu drehen (51:51). Doch die Tigers, bei denen jeder Spieler zum Zuge kam, waren zur Stelle. Allen voran Stuart Turnbull, der zusammen mit David Arigbabu in entscheidenden Phasen „Kämpferherz“ zeigte und offensiv wie defensiv Verantwortung übernahm. So behielt der UBC die Kontrolle über das Spiel, ehe es im Schlussviertel zum „Krimi“ kam. Hier schafften die Merlins die Partie zu ihren Gunsten zu drehen. Zwei Minuten und 8 Sekunden lagen die Hannoveraner mit 76:81 zurück, ehe sie durch Janzen (3er) und Monse für den Ausgleich (39. Min., 81:81) sorgten. Zu diesem Zeitpunkt „kochte“ die Stimmung in der HAKRO-Arena bereits über. 1.200 „verrückte“ Crailsheimer forderten von ihrer Mannschaft den Sieg. Zunächst vergab Crailsheims Young jedoch einen Nahdistanzwurf. UBCs Little war beim Rebound sofort zur Stelle, doch im darauffolgenden Angriff verloren die Tigers den Ball. Crailsheim hatte nun mit 30 Sekunden mehr als genug Zeit, um den entscheidenden Wurf zu machen, nutzte sie aber nicht und beförderte den Ball ins Aus. Ballbesitz für Hannover elf Sekunden vor Schluss. UBC-Trainer Mahmut Ataman nimmt eine Auszeit, um seinem Team eine Verschnaufpause vor dem spielentscheidenden Angriff zu geben – mit Erfolg. Zwei Sekunden vor der Schlusssirene kommt Charles Little, ein paar Meter rechts vom gegnerischen Korb stehend, zum freien Wurf. Und: DRIN! Ein Verzweiflungswurf der Gastgeber im Anschluss konnte den ersten Saisonsieg der Tigers (81:83) letztendlich nicht mehr gefährden.

„In so einem Hexenkessel zu bestehen, um auf Anhieb den ersten Saisonerfolg einzuheimsen ist natürlich eine tolle Sache, besonders nach unserer eher durchwachsenen Vorbereitungsphase. Schön war auch, dass alle Spieler zum Einsatz gekommen sind, füreinander gekämpft und gepunktet haben. Hierbei verdienen neben Topscorer Charles Little vor allem Stuart Turnbull und David Arigbabu besondere Anerkennung. Letztendlich war es aber ein Erfolg des gesamten Teams“, freut sich Mahmut Ataman. Der Trainer der UBC Tigers hofft, dass seine Spieler es der Top-Mannschaft aus Karlsruhe beim anstehenden Heimspiel ebenfalls schwer machen werden. Unterstützung wünschen sich die Tigers dabei von ihrem Zuschauern, die die AWD hall am kommenden Samstag ebenfalls in einen „Hexenkessel“ verwandeln sollen. Spielbeginn ist um 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr. Tickets für die Partie sind online unter www.ubctigers.de im Vorverkauf erhältlich.

Für den UBC spielten: Nunnally (9 Punkte), Johnson (2), Welzel (2), Janzen (7), Arigbabu (8), Turnbull (10), Little (25), Henry (9), Buchmiller (7), Monse (4).

Weitere Infos unter www.ubctigers.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.