Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV findet die Erfolgsspur wieder

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

 

osv-hannoverDer OSV Hannover hat nach drei sieglosen Spielen in die Erfolgsspur zurückgefunden. Mit 4:2 besiegte die Mannschaft von Trainer Alexander Kiene im Nachbarschaftsduell den TuS Altwarmbüchen und bleibt damit auf Tuchfühlung zum Spitzentrio in der Tabelle. Vor rund 70 Zuschauern bei schlechten äußeren Bedingungen entwickelte sich von Beginn an ein Kampfspiel, bei dem spielerische Finessen die Ausnahme waren.

Der OSV bemühte sich um Ballkontrolle und ein geordnetes Offensivspiel, die größte Gefahr ging jedoch angesichts des tiefen Bodens von entschlossenen Einzelaktionen aus. Bereits nach fünf Minuten brachte Patrick Grabosch eine scharfe Hereingabe in die Mitte. Dyhonne do Amaral legte geschickt ab auf Ahmet Özaslan, der einen Linksschuss knapp über das Tor setzte. In der 16 Minute war erneut der mit Tordrang ausgestattete Grabosch mit einem Flachschuss Ausgangspunkt der 1:0 Führung. Der TuS-Schlussmann ließ den Ball von Grabosch nach vorn abprallen, Nikolaos Zervas reagierte am schnellsten und drückte den Ball über die Linie. Kurz danach war do Amaral nach einem Stellungsfehler der Gästeverteidigung völlig frei aus halbrechter Position an den Ball gekommen, doch er verzog knapp über das Tor. Im Gegenzug kamen die hoch motivierten Altwarmbüchener zu ihrer ersten Möglichkeit als ein Angreifer eine Direktabnahme am Tor vorbei setzte. Nach einer schönen Kombination bei der die OSV-Deckung zu passiv agierte, erzielte Kevin Rufaioglu mit einem strammen Schuss ins kurze Eck den 1:1-Ausgleich. Der OSV reagierte jedoch unbeirrt. Zehn Minuten später spielte Dyhonne do Amaral seine Schnelligkeit auf der rechten Seite aus, zog nach innen und spielte von der Torlinie einen präzisen Pass in den Rückraum auf den mitgelaufenen Umut Yildirim, der den Ball zur erneuten Führung des OSV über die Linie schob. In den folgenden Minuten hatte der insbesondere vor der Pause starke Yildirim zwei weitere Einschussmöglichkeiten, doch einmal zog er knapp am kurzen Eck vorbei und ein anderes Mal parierte der Gästetorwart geschickt. Auf der Gegenseite setzte ein Altwarmbüchener Angreifer einen Distanzschuss kurz vor der Pause über das Tor.

In der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte wirkte der OSV trotz der Führung unsicher. Im Mittelfeld taten sich Lücken auf und die Abwehrreihe um die beiden Innenverteidiger Oliver Jazyna und Ali Kara geriet unter Druck. Gerade als der OSV die Ordnung wiedergefunden zu haben schien, erzielten die Gäste den Ausgleich. In der 61. Minute konnte Torwart André Wessoleck einen hohen Ball nicht festhalten und Michael Scholz bugsierte den Abpraller ins Netz. Der OSV reagierte nun mit wütenden Angriffen und spielte sich Chancen beinahe im Minutentakt heraus. Nikolaos Zervas verpasste innerhalb von zwei Minuten gleich dreimal den Führungstreffer aus aussichtsreicher Position. Auf der Gegenseite parierte Wessoleck einen gefühlvollen Schuss von halbrechts glänzend. Nach einer schönen Flanke des eingewechselten Erkan Demir schob der aufgerückte Özaslan knapp am Tor vorbei. Nach einem hohen Ball in den generischen Strafraum reagierte Patrick Grabosch in der 82. Minute gedankenschnell und schob den sich senkenden Ball direkt ohne Blickkontakt zum gegnerischen Tor ins lange Eck. Auf der Tribüne machte sich Erleichterung breit, doch das Spiel sollte spannend bleiben. Noch einmal konnte Zervas eine gute Hereingabe von do Amaral nicht nutzen. Grabosch traf aus kurzer Distanz den Pfosten. In der Schlussminute sah der bereits verwarnte Altwarmbüchener Enver Gürek wegen Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Nach gelungener Vorarbeit von Nikolaos Zervas erlöste Patrick Grabosch in der vierten Minute der Nachspielzeit mit einem Linksschuss unter die Latte die angespannt mitfiebernden OSV-Anhänger. Nach dem Schlusspfiff sah noch ein Altwarmbüchener wegen einer Unsportlichkeit gegenüber dem gut leitenden Unparteiischen die Rote Karte.

Durch das Remis der beiden Spitzenklubs TuS Garbsen und HSC Hannover im direkten Duell rückte der OSV wieder auf fünf Punkte an die beiden Tabellenführer heran. Am kommenden Sonntag will die Kiene-Elf im zweiten Heimspiel in Serie nachlegen. Anpfiff im Oststadtstadion gegen Eintracht Hiddestorf ist um 15 Uhr.

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.