Sport
Schreibe einen Kommentar

Erste Saisonniederlage für die UBC Tigers in München

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

ubc-tigersMit einem deutlichen 55:89 (23:49) mussten die UBC Tigers Hannover (2. Basketball Bundesliga) am Samstagabend beim Aufstiegsfavoriten Nr.1, dem FC Bayern München, ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Erwartungsgemäß hatten die Hannoveraner nach ca. achteinhalb Stunden Busfahrt den mit zahlreichen Erstligaprofis gespickten Bayern wenig entgegenzusetzen. Ohne Erwartungsdruck und mit elf Spielern war man in die bayerische Landeshauptstadt angereist, nachdem  die verletzten Steffan Johnson, Calvin Henry und Charles Little das „OK" der medizinischen Abteilung erhalten hatten. Zudem war am Freitagabend Deutsch-Amerikaner Steffen Harvey in Hannover angekommen und kam in München zu seinem ersten Einsatz.

Vor den ca. 3.200 Zuschauern im Olympia-Eisstadion (darunter FCB-Ikonen Uli Hoeneß und Paul Breitner) präsentierte sich das UBC-Team leider nicht so geschlossen, wie in den ersten beiden Spielen zuvor. Zur langen Anfahrt und extrem starken Gastgebern gesellten sich vor allem zu Spielbeginn viele Einzelaktionen, die selten zum Erfolg führten. Der Widerstand gegen die „Bayern-Stars" viel dementsprechend geringer aus, als sich die UBC-Trainer Mahmut Ataman und Michael Mai gerne gewünscht hätten. Dennoch konnten alle Teammitglieder die „Lehrstunde" bei den Bayern für sich nutzen, denn sämtliche Spieler wurden eingesetzt. Dabei gab Ataman vor allem den (jungen) deutschen Spielern wie Welzel und Monse viel Spielzeit gegen die erfahrenen Bayern-Profis. Im letzten Spielabschnitt standen beim UBC mit Arigbabu, Welzel, Janzen, Buchmiller gleich vier deutsche Akteure auf dem Parkett.

Ungeachtet dessen holten die Bayern souverän und hochverdient ihren dritten Sieg im dritten Saisonspiel. Spieler des Abends wurde Jonathan Wallace mit 23 Punkten.

Bayern-Spiel vorbei – Regionalderby vor der Brust

Für die Tigers geht's indessen am nächsten Sonntag zuhause im Regionalderby mit gegen den nächsten „Kracher-Gegner", den Giro Live Ballers aus Osnabrück. Die Osnabrücker sind dank eines deutlichen 106:89 Sieges gegen Jena bislang ebenfalls ungeschlagen und werden von Liga-Experten sogar als potenzieller Aufstiegskandidat gehandelt. Logisch, dass die Tigers vor heimischer Kulisse ihr Bestes geben werden, damit die „Erzrivalen" nicht die Punkte aus Hannover mitnehmen werden. Wie in den Jahren zuvor, dürfen sich also alle Zuschauer auf ein spannendes Regionalderby mit tollem Rahmenprogramm freuen. Spielbeginn ist am Sonntag, den 17. Oktober um 16 Uhr in der AWD hall. Wer sich Geld und Wartezeit am Heimspieltag sparen möchte, kann problemlos Tickets im Online-Vorverkauf unter www.ubctigers.de bestellen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön seitens des Vereins an die Busfahrer und Betreuer Sebastian Büsse, Benedikt Helling und Thomas Lüttig, die die Mannschaft bei ihrem ca. 21-stündigen „München-Trip"  tatkräftig unterstützt haben. 

Die Viertelergebnisse im Überblick:

1. Viertel 22:12, 2. 49:23, 3. 69:37, 4. 89:55.

Für den UBC spielten:

Nunnally, Johnson, Welzel, Harvey (je 2 Punkte), Janzen (3), Arigbabu (5), Turnbull (11), Little (6), Henry (13), Buchmiller (9), Monse.

Weitere Infos unter www.ubctigers.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.