Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV kassiert bittere Niederlage

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverEine herbe Niederlage kassierte Bezirksligist OSV Hannover im Spitzenspiel der Bezirksliga bei Tabellenführer TuS Garbsen. Mit 0:4 verlor die Mannschaft von Trainer Alexander Kiene vor nur rund 80 Zuschauern auf dem Sportplatz in Garbsen und entfernte sich somit wieder auf sechs Punkte von der Tabellenspitze.

Zu Beginn der Partie deutete zunächst nichts auf eine spätere Niederlage des ehemaligen Zweitligisten hin. Zwar erwischten die Gastgeber den etwas besseren Start, doch nach rund zehn Minuten übernahm der OSV selbst die Initiative. Die erste große Möglichkeit zum Führungstreffer hatte der aufgerückte Außenverteidiger Timo Schmidt, der eine Freistoßflanke seines Bruders Philipp Schmidt freistehend über das Tor köpfte. Drei Minuten später setzte sich Dyhonne do Amaral nach einem gelungenen Doppelpass auf der rechten Seite durch und kam aus spitzem Winkel zum Schuss, doch TuS-Torwartroutinier Mark Windhorn reagierte entschlossen und konnte abwehren. In der 30. Minute kam es zu einer Schlüsselszene der Begegnung. Philipp Schmidt setzte einen Freistoß aus halblinker Position an die Unterkante der Latte. Von dort sprang der Ball nach Auffassung zahlreicher Zuschauer hinter die Torlinie und landete erneut an der Latte. Der heranstürmende do Amaral setzte – heftig bedrängt von zwei Verteidigern – im Nachsetzen einen Flugkopfball an, doch auch dieser Ball ging an die Unterkante der Latte. Trotz Protesten der OSV-Angreifer ließ der Unparteiische jedoch weiterspielen. Sieben Minuten später begann der Nachmittag für die mitgereisten Fans unangenehm zu werden. Nach einer Freistoßflanke stimmte die Zuordnung der OSV-Deckung nicht und der Garbsener Franke köpfte unbedrängt den ersten Torschuss der Gastgeber gekonnt ins lange Eck. Eine Minute vor der Pause erlaubten sich die „Rot-Weißen" einen Fehler in der Spieleröffnung, den Sören Albrecht zu einem platzierten Flachschuss mit links ins lange Eck an OSV-Torwart André Wessoleck vorbei zur 2:0-Führung ausnutzte. Trainer Alexander Kiene nahm daraufhin in der Pause zwei Spielerwechsel vor und brachte A-Junior Elvis M´Putu sowie Hendrik Göhr neu ins Spiel.

Kurz nach Wiederanpfiff konnte OSV-Brasilianer Dyhonne do Amaral einen langen Ball in halbrechter Position erlaufen, setzte aber den technisch schön angebrachten Seitfallzieher über das Gehäuse. In der 62. Minute landeten die Gastgeber bereits den entscheidenden Stich in dieser Begegnung. Die Deckung der Bothfelder ließ sich von einem schnellen TuS-Angreifer überlaufen, dieser passte auf den mitgelaufenen Tomaschewski, der keine Mühe hatte zum 3:0 zu vollenden. Angesichts dieser eindrucksvollen Effizienz der Gastgeber und der im eigenen Angriff fehlenden letzten Entschlossenheit war das Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden. Nikolaos Zervas und Patrick Grabosch gaben noch zwei Distanzschüsse ab und der eingewechselte Bilal Tscha-Gnaou hätte mit einem schönen Schuss auf der Gegenseite beinahe den Ehrentreffer erzielt, doch es sollte an diesem Nachmittag nichts werden mit einem eigenen Torerfolg. So setzte der Garbsener Kotyrba mit einem verwandelten Foulelfmeter in der letzten Spielminute den Schlusspunkt zum 4:0-Endstand.

Am kommenden Sonntag um 15 Uhr kommt es im Oststadtstadion zum Verfolgerduell gegen den überraschend starken Aufsteiger TSV Engensen. Zuvor testen die Bothfelder am Dienstag um 19 Uhr auf eigener Anlage die A-Jugend des SC Langenhagen.

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.