Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

22. Bundeswettbewerb „Gärten im Städtebau“ entschieden

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Der 22. Bundeswettbewerb "Gärten im Städtebau" 2010 ist entschieden: Der Kleingärtnerverein Tiefenriede e.V. in der Südstadt wurde mit der Silbermedaille ausgezeichnet, die Bürgermeisterin Ingrid Lange am vergangenen Freitag (16. Oktober) bei der Preisverleihung entgegengenommen hat.

Im Landeswettbewerb 2009 unter dem Motto "Leben und Begegnen im Grünen" erhielt der Verein Tiefenriede e.V. eine Auszeichnung in Gold. Damit qualifizierte er sich für die Teilnahme am Bundeswettbewerb "Gärten im Städtebau" 2010, bei dem 28 Kleingärtnervereine als herausragende Beispiele für eine lebenswerte, soziale und naturnahe Stadt gegeneinander antraten. Der Wettbewerb würdigt besondere städtebauliche, ökologische, gartenkulturelle und soziale Leistungen, mit denen Kleingärtnervereine über die Grenzen ihrer Anlagen hinaus positive Impulse in das Wohnumfeld bewirken.

Im Juni wurde der Kleingartenverein – seit 1957 wurden dort auf 2,6 Hektar 67 Kleingärten angelegt – von einer Jury aus Berlin begutachtet. Zuvor hatten der städtische Fachbereich Umwelt und Stadtgrün und der Bezirksverband Hannover der Kleingärtner e.V. noch an der Verschönerung der Anlage gearbeitet: Es wurden Wege modernisiert, die Eingangsbereiche aufgewertet, der Rosenpfad ergänzt und zusätzliche Sitzbänke aufgestellt. Neue Informationstafeln erläutern Lage, Geschichte und Entwicklung der Kleingartenanlage. Tafeln an den Rosenbeeten erläutern deren historische Entwicklung und die Züchtungsarbeit.

Ein besonderes Merkmal der Kleingartenanlage Tiefenriede e.V. ist seine zentrale Lage im Stadtgebiet, die optimal für die Bedürfnisse von Familien mit Kindern und GartenfreundInnen jeden Alters ist. Die Vereinsanlage ist Teil des öffentlichen Grüns und für Erholungssuchende BesucherInnen aus den angrenzenden Stadteilen immer geöffnet. Darüber hinaus gibt es Kooperationen mit angrenzenden und nahegelegenen Projekten, Vereinen und Seniorenanlagen, wie z. B. dem Wirtschaftsforum Süd der Stadt Hannover, der Stadtkirchenkanzlei oder dem Flüchtlingswohnheim.
All diese Vorzüge des Kleingartenvereins wurden bei der Preisverleihung in Berlin mit einer Silbermedaille belohnt.

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.