Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

Klimaflüchtlingslager

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Kunstinstallation von Hermann Josef Hack macht auf die sozialen Folgen des Klimawandels aufmerksam.

3. November 11.00 – 15.00 Uhr

Die Folgen des Klimawandels treffen die Ärmsten am härtesten. Zunehmende Überflutungen, Bodenversalzungen und Dürren entziehen Menschen ihre Lebensgrundlage. Im Extremfall werden die Opfer dieser Klimafolgen heimatlos.

Der Künstler Hermann Josef Hack trägt dieses Thema mit seinen ungewöhnlichen Aktionen schon seit Jahren in die Öffentlichkeit. Am 3. November erklärt Hack mitten in der Innenstadt den Platz um das Schillerdenkmal zum "Klimaflüchtlingslager" und errichtet ein Camp mit hunderten von Miniaturzelten.

Veranstalter ist das Agenda 21-Büro in Kooperation mit dem Klima-Bündnis e.V..

Kontakt: Agenda 21-Büro, Tel. 168 – 4 50 78 agenda21@hannover-stadt.de

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.