Veranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

Bodo Dringenberg liest im Stadtarchiv Hannover aus „Das steinerne Herz“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

In der Reihe "Klassiker an der Leine" liest am 14. Mai um 19 Uhr Bodo Dringenberg aus Arno Schmidts "Das steinerne Herz. Historischer Roman aus dem Jahr 1954". Der Eintritt ist frei.

Arno Schmidts "Das steinerne Herz. Historischer Roman aus dem Jahre 1954" erschien erstmals 1956. Es ist ein sowohl historischer als auch utopischer (!) Roman Arno Schmidts, in dem er Glücksvorstellungen vom Gang der Dinge zu einem ersehnten (beschädigten & be-schäbigten) Happy End sprachlich vorangetrieben hat.

Erzählt wird aus der Perspektive des 45-jährigen Walter Eggers, ein Protagonist heißen Herzens und kühlen Verstandes, der nach Ahlden kommt, um sich geheime Wünsche zu erfüllen. Objekte seiner Begierde sind die Hannoverschen Staatshandbücher. Insbesondere für ein fehlendes Exemplar dieser statistischen Jahrbücher lässt er jegliche Hemmungen fallen. Voller krimineller Energie, angefeuert durch Nescafé will er Vollkommenheit erlangen, und sei es auch nur die Jahrgänge der Hannoverschen Staatshandbücher.

"Das steinerne Herz" löste heftige und kontroverse Reaktionen aus, Arno Schmidt fand wenige Verteidiger und viele Feinde. Ihm und seinem Protagonisten wurde in einigen Kritiken "anarchische Verwilderung" und "die feixend triumphierende Haltung eines Halbstarken" um die Ohren gehauen. Schmidts Sprache als "Jargon mit frech erfundenen neuen Worten, vulgär bis zum Exzess", der Plot als "schmierige Piefkewelt" geschmäht. Fazit dieser Saubermänner: "Er schwimmt im trübsten Schmutzwasser, beständig rührt er sexuellen Schlamm auf". Und das, obwohl sein Verleger Passagen wie die über "unseren herrlichen eisernen Bundeskanzler", welche die Wiederaufrüstung anprangerten, in vorauseilender Selbstzensur unterschlagen hatte.

Einer Strafverfolgung wegen Pornographie konnte der Autor nur entgehen, indem er eiligst vom katholischen Kastel ins protestantische Darmstadt umzog.

Bodo Dringenberg liest an diesem Abend eine Textmontage aus "Das steinerne Herz", in welcher eine Lust an "wirklichen Fakten", kunstvoller Sprache und fundierter Besserwisserei vernommen werden kann.

Verschiedene Exemplare der bis 1866 jährlich aktualisiert erschienenen Hannoverschen Staatshandbücher bekommen die TeilnehmerInnen während der Lesung zur Ansicht.

PM: Presseserver Hannover

 

Kategorie: Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.