Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

üstra wird Mobilitätspartner der Volkswagenstiftung

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

üstra ist dabei, wenn in Hannover Zukunft gemacht wird: Mit der Sonderfahrt zweier 75 Meter langer Silberpfeile (Stadtbahn TW 2000) befördert Hannovers Verkehrsunternehmen am 3. November die Teilnehmer und Gäste des Zukunftskongresses „Our Common Future“ umweltfreundlich und klimaschonend vom Messegelände zum Empfang der Landeshauptstadt in Herrenhausen.

Für die Besucher des Kongresses, der vom 2. bis 4 November von der Deutschen Messe, der VolkswagenStiftung und der Stiftung Mercator in Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover sowie der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 veranstaltet wird, gibt es darüber hinaus eine spezielle Congress Card für Referenten und Stipendiaten, mit der an den beiden Haupttagen 3. und 4. November für acht Euro das gesamte Netz des Großraum-Verkehr Hannover (GVH) beliebig oft befahren werden kann.

„Klimaschonende Mobilität ist eine der großen Herausforderungen der Zukunft, und der Nahverkehr mit seiner hohen Energieeffizienz ist dabei ein wichtiger Baustein. Daher freuen wir uns, einen praktischen Beitrag zum Gelingen des Zukunftskongresses leisten zu können“, erklärte dazu Wilhelm Lindenberg, Vorstandsmitglied der üstra.

Der Zukunftskongress „Our Common Future“ soll der Auftakt einer langfristigen Mobilitätspartnerschaft der VolkswagenStiftung und üstra sein, deren Möglichkeiten derzeit ausgelotet werden. Denkbar wäre beispielsweise ein Firmenticket für Mitarbeiter der VolkswagenStiftung in Hannover. Da die VolkswagenStiftung durch ihre Tochtergesellschaft IVA KG das Schloss in Herrenhausen wieder aufbauen lässt und dort u.a. ein Tagungszentrum eingerichtet wird, könnte es auch ein Kombiticket für die Besucher der Veranstaltungen in Herrenhausen geben, das eine bequeme und umweltfreundliche Anreise per Stadtbahn ermöglicht.

Zum Kongress „Our Common Future“ versammelt sich zehn Jahre nach der Expo 2000 vom 2. bis zum 4. November 2010 die internationale Wissenschaftselite erneut in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Über 400 Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur sowie ausgewählte Nachwuchsforscher aus aller Welt werden dabei die zentralen Herausforderungen der Gesellschaft diskutieren. Dabei geht es um Themen, die die gesamte Menschheit betreffen. „Unsere sich immer weiter globalisierende, multipolare Welt stellt uns vor immense Herausforderungen. Dazu gehört z.B. die Bedrohung durch Infektionskrankheiten, Fragen der Klimagerechtigkeit, nachhaltige Formen der Mobilität und erneuerbarer Energien, die weltweite Durchsetzung der Menschenrechte sowie eine angemessene Beteiligung der ärmsten Länder an der weltwirtschaftlichen Entwicklung. Genau darüber werden wir in Hannover intensiv diskutieren“, so Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung. Ziel ist es, einen generationen- und länderübergreifenden Dialog zu den Herausforderungen der Gesellschaft zu führen.

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.