Region
Schreibe einen Kommentar

Klezmer-Klarinettenmagie pur

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Kultur im Schloss Landestrost
David Orlowsky zu Gast im Schloss Landestrost

Hannover/Neustadt Am Donnerstag, dem 18. November, ist er um 20.00 Uhr im Großen Saal des Neustädter Schlosses Landestrost zu Gast: David Orlowsky, der „Meister der Klezmermusik" (Süddeutsche Zeitung).  Das Lob der Fachmedien ist einhellig: „Seine Klarinette kann lachen, weinen, singen und tanzen – und er spricht mit ihr eine Sprache, die man auf den unterschiedlichsten musikalischen Kontinenten versteht."

David Orlowsky und sein Trio wurden für „Noema", ihr CD-Debüt bei Sony, mit dem Echo-Klassik-Preis 2008 ausgezeichnet. Unwiderstehliche Melodien, die auf der Basis traditioneller jüdischer Instrumentalmusik über die Grenzen von Klezmer, Klassik und Jazz hinaus eine neue Weltmusik kreieren, haben der Gruppe, die früher als „Klezmorgym" auftrat, hymnische Kritiken und ausverkaufte Häuser im In- und Ausland beschert. David Orlowsky, der Fachleuten als „der nächste Feidman" gilt, steht für Klarinettenmagie pur. Gemeinsam mit den Ausnahmemusikern Florian Dohrmann (Kontrabass) und Jens-Uwe Popp (Gitarre) vereint er unterschiedlichste musikalische Stilrichtungen „so schön, dass man sich wünscht, er höre gar nicht mehr auf" (Kölner Stadtanzeiger). Nach Auftritten auf hochkarätigen Festivals wie dem Schleswig-Holstein-Musikfestival, dem Moritzburger Festival oder dem Lucerne Festival wird das David Orlowsky Trio jetzt seine musikalische Visitenkarte auf Schloss Landestrost abgeben.

Eintritt: 18,00 Euro, ermäßigt: 12,00 Euro.

Kartenvorverkauf: Schloss Landestrost, Schlossstr. 1, Mo – Do 8.00 – 15.30 Uhr, Fr.: 8.00 – 12.30 Uhr, und: Haus der Region in Hannover, Hildesheimer Str. 20 (im Bürgerbüro): Mo-Mi, Fr: 8.00 – 17.00 Uhr, Do.: 8.00 – 19.00 Uhr, Sa.: 9.00 – 12.00 Uhr. Kartenbestellungen sind auch telefonisch möglich (050 32/8 99-154), per Fax (050 32/8 99-165) oder per E-Mail an kultur@region-hannover.de

Kategorie: Region

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.