Sport
Schreibe einen Kommentar

Robert-Enke-Straße unmittelbar am Stadion von Hannover 96 geplant

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Mit einer Robert-Enke-Straße in der Nähe des Stadions von Hannover 96 will die Stadt Hannover den vor einem Jahr verstorbenen Sportler ehren. Anlässlich des ersten Todestages des langjährigen 96-Torwarts und Nationaltorhüters erläuterte Oberbürgermeister Stephan Weil am Mittwoch das Vorhaben. Danach soll das Teilstück des Arthur-Menge-Ufers nördlich der AWD-Arena zwischen der Leine-Brücke und der Beuermannstraße künftig den Namen Robert-Enke-Straße tragen. Dazu gehört auch die Stichstraße zur 96-Geschäftsstelle und zum Stadionbad, deren Adresse künftig die Robert-Enke-Straße sein wird. Weil gab zugleich die geplante Benennung von vier weiteren Wegen in Stadionnähe sowie des Platzes vor dem Nordeingang der Arena nach bedeutenden SportlerInnen aus Hannover bekannt.

Der Vorschlag für die Robert-Enke-Straße ist mit Enkes Witwe Teresa und 96-Chef Martin Kind abgestimmt worden. "Wir wollen Robert Enke in unmittelbarer Nähe seiner langjährigen Wirkungsstätte ehren", sagte Weil. "Sein Tod hat vor einem Jahr ganz Hannover und darüber hinaus Millionen Menschen bewegt. Robert Enke hat nicht nur mit seinen herausragenden Leistungen als Torwart von 96 und der Nationalmannschaft die Sympathien vieler Menschen gewonnen. Er war ein Star und hat dabei nie die Bodenhaftung verloren und war auch deshalb weit über die Fußballwelt hinaus beliebt und anerkannt", sagte Weil.

Für seine sportlichen Verdienste wurde Enke mehrfach ausgezeichnet, u.a. 2006 als "Niedersächsischer Sportler des Jahres" und 2007 als "Niedersächsischer Fußballer des Jahres". Die Stadt würdigt mit der Straßenbenennung auch Enkes Engagement außerhalb des Sports, unter anderem für den Tierschutz und für herzkranke Kinder als Botschafter der Stiftung KinderHerz.

Von der Umbenennung und der daraus folgenden Adressenänderung sind 23 AnliegerInnen betroffen, als EigentümerInnen, MieterInnen oder Erbbauberechtigte. Sie sind am Mittwoch schriftlich über den Vorschlag der Stadtverwaltung unterrichtet worden.

Die Drucksachen für die Robert-Enke-Straße sowie die weiteren fünf Benennungen in Stadionnähe sind am Mittwochmorgen den Fraktionsführungen des Rates und des Stadtbezirksrates Mitte vorgestellt worden. Die abschließende Beratung und Entscheidung des Rates der Stadt Hannover ist für den 16. Dezember geplant.

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.