Sport
Schreibe einen Kommentar

Tigergebrüll siegt gegen Drachenfeuer

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

ubc-tigersJa, Ja, Janzen! – Mit 103:95 (54:48) fuhren die UBC Tigers Hannover (2. Basketball Bundesliga) gegen die Dragons Rhöndorf ihren dritten Heimsieg der Saison ein. Und dabei konnte vor allem ein Spieler aus einer geschlossenen Teamleistung hervorstechen: Flügelspieler Stephen Janzen erzielte 22 Punkte bei einer Dreierquote von 75 % (4 von 6), traf hundertprozentig von der Freiwurflinie (4 von 4) und wurde so Spieler des Abends. Der Deutschkanadier übertrumpfte seinen US-Teamkollegen  Charles Little, der trotz Fingerverletzung satte 21 Punkte auflegte. Auch die UBCler Nunnally (17 Punkte), Phillips (13) und Turnbull (10) wussten zweistellig zu punkten. Somit sorgten die Tigers für ein Freudenfest bei den 822 Zuschauern, die trotz des Wochentermins den Weg in die AWD hall gefunden hatten.

Die erste Spielhälfte entwickelte sich zunächst zum offenen Schlagabtausch beider Teams. Nach dem ersten Viertel hatten die Gäste aus Rhöndorf leicht die Nase vorn (10. Min., 20:23). Die Tigers ließen sich den Schneid aber nicht abkaufen, blieben mit den Dragons auf Augenhöhe und zogen am Ende der ersten Halbzeit erstmals deutlich davon (20. Min., 54:48). In der zweiten Hälfte bauten die Hannoveraner den Vorsprung zunächst konsequent aus (25. Min, 65:54), doch es wurde nochmal spannend: Die Dragons verkürzten den UBC-Vorsprung zu Beginn des Schlussviertels (31. Min., 77:74) auf drei Punkte. Der UBC gab daraufhin nochmal richtig Gas und baute den Vorsprung zwischenzeitlich auf bis zu 15 Punkte aus (35. Min., 95:80). Am Ende fiel der Vorsprung mit acht Punkten (103:95) geringer aus, als sich UBC-Headcoach Mahmut Ataman gewünscht hätte. „Natürlich bin ich froh, dass wir gewonnen haben. Es war gut, dass wir das nächste Spiel gleich am Mittwoch hatten. So kam das Team nach der Freiburg-Niederlage gar nicht erst lange ins Grübeln und konnte entsprechend frei aufspielen. Am Sonntag erwarten wir beim nächsten Heimspiel gegen Heidelberg den nächsten Sieg und eine hoffentlich vollere Halle".

Bereits am Sonntag, den 14. November um 16 Uhr (AWD hall) findet das nächste Heimspiel der Tigers gegen den USC Heidelberg statt. Besonders spannend wird in diesem Spiel das Wiedersehen mit den beiden ehemaligen Hannoveranern Björn Schoo und Jan-Peter Prasuhn, die nun für Heidelberg auf Korbjagd gehen.

Für den UBC spielten:

Nunnally (17 Punkte), Phillips (13), Welzel, Harvey (10), Janzen (22), Arigbabu (3), Turnbull (10), Little (21), Henry (6), Buchmiller (1).

Weitere Infos unter www.ubctigers.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.