Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

Hannover als Klimaschutzkommune weiter erfolgreich

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Oberbürgermeister dankt engagierten MitarbeiterInnen

Die Stadt hat in den vergangenen Wochen bei sieben Wettbewerben zum Thema "Nachhaltigkeit/Klimaschutz" auf Bundes- und Landesebene erste Preise beziehungsweise sehr gute Platzierungen erzielt. Oberbürgermeister Stephan Weil begrüßte am Freitag (19. November) die MitarbeiterInnen der Stadt und anderer Institutionen, die hinter diesen Projekten stehen und so den Erfolg möglich gemacht haben. "Die hoch motivierten MitarbeiterInnen haben wesentlich dazu beigetragen, dass Hannover in der Liga der Klimaschutzkommunen der Bundesrepublik ganz vorn mitspielt. Dafür gebührt ihnen mein besonderer Dank", betonte Weil im Rahmen einer kleinen Feierstunde.

Dabei präsentierten Weil und Umweltdezernent Hans Mönninghoff auch den – vorerst – letzten ersten Preis, den Mönninghoff am Vortage (18. November) von der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Katherina Reiche, in Bonn entgegen genommen hatte. Beim vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) mit den drei Kommunalen Spitzenverbänden und dem Deutschen Institut für Urbanistik ausgelobten Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz 2010"
gehört Hannover in der Kategorie "Strategien" zu den drei ersten Preisträgern (keine Rangfolge der drei Preisträger) von 57 Bewerbern für das Projekt "Klima-Allianz 2020".

Das Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro soll für Klimaschutz-Bildungsmaßnahmen im Schulbiologiezentrum verwendet werden.

Die anderen Preise bzw. Platzierungen im Einzelnen:

Bundesweiter Wettbewerb "Energieeffizienz mit Mitarbeiterbeteiligung"
Preisverleihung 04.11.2010
Auslober: Stiftung Arbeit und Umwelt der IGBCE

Hannover erhielt den ersten Preis für das Projekt "Tatort Werkhof Hermann-Löns-Park" des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün (Energie- und Wassersparen durch umweltbewusstes Verhalten) im Rahmen des Projekts "Tatort Büro". Durch das Engagement der Mit-arbeiterInnen werden hier zukünftig jährlich mehr als 7.000 Euro bei den Energie- und Wasserkosten gespart, der Heizenergieverbrauch wurde fast halbiert.

Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro soll für eine Solaranlage auf dem Werkhof ausgegeben werden.

Landeswettbewerb "Klima kommunal 2010"
Preisverleihung 27.10.2010
Auslober: Umweltministerium Land Niedersachsen

  1. Hannover wurde für das Konzept des zero:e-park in Wettbergen ausgezeichnet.
    Das Preisgeld in Höhe von 40.000 Euro soll für eine Auswertung von Erfahrungen und Ergebnissen sowie für ein unterstützendes Beratungsangebot für Bauherren verwendet werden.
  2. Die Region Hannover wurde im Rahmen dieses Wettbewerbs mit dem Projekt "Gut beraten starten" als eine von drei Kommunen "Niedersächsische Klimakommune 2010" ausgezeichnet. Dieses Programm wurde von der Klimaschutzagentur eng in
    Zusammenarbeit mit der Klimaschutzleitstelle der Stadt entwickelt.

Wettbewerb "Bundeshauptstadt im Klimaschutz 2010"
Preisverleihung am 25.10.2010
Auslober Deutsche Umwelthilfe

Hannover erhielt im Rahmen des Wettbewerbteils Green IT einen Sonderpreis für die eigenständige Umsetzung von energiesparenden Computer-Systemen in drei Schulen. Die Energieeinsparung betrug im Mittel 70 Prozent.
Beteiligt waren die Schulen Grundschule Mengendamm, Integrierte Gesamtschule Linden, Gymnasium Humboldtschule.

Außerdem belegte Hannover den fünften Platz (von 73 teilnehmenden Kommunen) im Wettbewerb "Bundeshauptstadt für Klimaschutz 2010", (trotz unfairer Abwertung wegen noch erforderlicher Kohlenutzung)

Wettbewerb Ecotourism Award 2010
Preisverleihung am 08.10.2010 in Sydney
Auslober: SKAL International, Weltverband der Tourismusbüros

Die Jury vergab den ersten Preis in der Kategorie Öffentlichkeitsarbeit/Pädagogik an Stattreisen e.V. für das Konzept der von diesem Verein in Hannover entwickelten (und von der Stadt in der Startphase unterstützten) Messe "Reisepavillon".

Wettbewerb "Fahrradfreundliche Kommune"
Preisverleihung: 26.08.2010
Auslober: Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Preisgeld: 25.000 Euro

Hannover wurde vom Land zur "Fahrradfreundlichen Kommune 2010" in Niedersachsen gekürt, denn fahrradfreundlich Verkehrspolitik und "Planung trägt zum Klimaschutz bei. Auszug aus der Laudatio von Wirtschaftsminister Bode: "Die Landeshauptstadt hat den Fahrradverkehr in den vergangenen Jahren ganz besonders kontinuierlich weiter entwickelt und konnte der Jury ein durchweg überzeugendes Radwegekonzept präsentieren."

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.