Senioren
Schreibe einen Kommentar

Betreuung – ein anderer Begriff für Entmündigung?

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Einmal im Monat lädt der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) SeniorInnen zu der Reihe "Informationen am Mittwoch" ins Veranstaltungszentrum in der Ihmepassage 5, Eingang über Blumenauer Straße, ein. Hier haben SeniorInnen die Möglichkeit, Fachleute zu verschiedenen Themen zu befragen.

Am 8. Dezember, von 10 bis etwa 12 Uhr, können sich Interessierte unter dem Titel "Die Betreuung – ein anderer Begriff für Entmündigung?" über Fragen zur rechtlichen Betreuung und zu den Rechten der Betreuten informieren. Ausgangspunkt ist die Begriffsklärung: Viele Menschen assoziieren mit dem Begriff eine Umsorgung der gesamten Person. Es geht jedoch um das rechtliche Instrument, das für Menschen in hilflosen Situationen eingerichtet werden kann, damit jemand ihre Rechte wahrnimmt. Das bedeutet nicht, dass die Betroffenen entmündigt werden – ein Eindruck, den die alte Bezeichnung "Vormundschaft" oder "Pflegschaft" hinterlassen hat.

Referenten sind Bärbel Schreiber und Thomas Neugebauer (Region Hannover, Betreuungsangelegenheiten). Sie werden auch auf die Fragen des Publikums eingehen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 168 – 4 51 95.

Kategorie: Senioren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.