Familien
Schreibe einen Kommentar

Ludwig-Windthorst-Schule macht mit beim bundesweiten Vorlesetag am 26.November

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
  • Propst Martin Tenge liest in der Basilika von St. Clemens

  • Zehntklässler besuchen ehemalige Grundschule

Hannover. Am bundesweiten Vorlesetag, Freitag, den 26. November 2010, lesen wieder zahlreiche Bücherfreunde und Prominente an verschiedenen Orten vor. Mit dabei sind auch Regionaldechant Propst MartinTenge sowie Schüler und Schülerinnen aus den Klassen 10 der Ludwig-Windthorst-Schule.

Bereits zum siebten Mal findet der bundesweite Vorlesetag statt Seit mehreren Jahren ist auch die Ludwig-Windthorst-Schule mit dabei. In diesem Jahr sind mehrere Aktionen geplant:

Schüler und Schülerinnen aus der Klassen 10 der Realschule besuchen ihre ehemaligen Grundschulen:

  • ein Leseteam wird Texte am Morgen des 26. November in der Kardinal-Bertram-Schule in Hannover-Döhren in den vierten Klassen vortragen

  • ein zweites Leseteam besucht am selben Tag die Bonifatiusschule in Hannover-List. Dort wird es in verschiedenen 2. Klassen vorlesen. 

Einen ganz anderen Leseort werden zwei Klassen 5 der Ludwig-Windthorst-Schule am Vormittag des 26. November kennenlernen. Der Regionaldechant von Hannover, Propst Martin Tenge, wird ihnen in der Basilika St: Clemens vorlesen

Unter dem Motto „Große für Kleine" lesen am bundesweiten Vorlesetag zahlreiche Bücherfreunde großen und kleinen Leseratten vor. Der Aktionstag „Große für Kleine" ist Teil einer Initiative, die von der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Stiftung Lesen, die im Jahre 2004 ins Leben gerufen wurde. Ziel ist es, bei Kindern und Jugendlichen Freude am Lesen zu wecken. Nur noch in einem Viertel aller Haushalte mit Kindern im Alter von 0 – 10 Jahren spielt das Vorlesen eine Rolle. Ein Viertel aller Jugendlichen in Deutschland kann nicht richtig lesen, fast die Hälfte nimmt nie ein Buch zum Vergnügen in die Hand.

Dem wollen die Schüler der Ludwig-Windthorst-Schule entgegenwirken, wenn sie in der Grundschule vorlesen und so die Begeisterung der Kinder für das Lesen erwecken wollen. Sie lesen gern an ihrer „alten Schüle". Besonders freue ich mich auch darauf, meine ehemalige Klassenlehrerin wieder zu sehen", so eine Zehnklässlerin. Ein wenig Lampenfieber ist aber auch dabei: „Hoffentlich fange ich nicht an, mich zu verlesen. Dann krieg ich einen roten Kopf, und alles ist peinlich."

Die Grundschüler werden es ihr nachsehen. Bereits im letzten Jahr hatte die Ludwig-Windthorst-Schule diese Aktion durchgeführt.

Weitere Infos unter www.ludwig-windthorst-schule.de und unter www.wirlesenvor.de

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.