Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Mit Erfolg: Rund 45.000 BesucherInnen beim zweiten November der Wissenschaft

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Überfüllte Hörsäle, Sonderführungen und ausgebuchte Veranstaltungen. Der zweite November der Wissenschaft hat mit rund 45.000 BesucherInnen die Erwartungen der Veranstalter weit übertroffen. "Das Spektrum und die Qualität der 150 Veranstaltungen war beeindruckend. Die Besucherströme haben gezeigt, dass sich Hannover zu Recht für seine Wissenschaft und Lehre begeistern lässt", bilanziert Oberbürgermeister Stephan Weil am Ende des dreiwöchigen Novembers der Wissenschaft. "Vor allem ist es uns gelungen, viele junge Menschen zu erreichen und ihnen einen Einblick in das große Ausbildungs- und Forschungspotenzial in Hannover zu geben", sagt der Oberbürgermeister und hofft, dass sich viele SchülerInnen für ein Studium in der Landeshauptstadt entscheiden.

Das Stadtoberhaupt dankt den 70 Einrichtungen aus Wissenschaft, Lehre, Bildung und Kultur, die sich mit vielen unterschiedlichen Angeboten engagiert beteiligt haben. Der November der Wissenschaft leiste damit auch einen wichtigen Beitrag zur Vernetzung von Wissenschaft vor Ort und verbinde unterschiedliche wissenschaftliche Disziplinen.

Der dritte November der Wissenschaft wird im Jahr 2012 veranstaltet. In der Zwischenzeit wird die Initiative Wissenschaft Hannover mit der Veranstaltungsreihe "Wissenschaft im Rathaus" aktuelle Themen rund um Forschung und Lehre präsentieren und über Neuigkeiten am Standort Hannover unter www.science-hannover.de berichten.

Hauptsponsor des Novembers der Wissenschaft 2010 ist die Sparkassen Finanzgruppe: LBS Norddeutsche Landesbausparkasse, Norddeut-sche Landesbank, Sparkasse Hannover, Sparkassenverband Niedersachsen und VGH Versicherungen. Medienpartner ist RTL-Nord. Weitere Unterstützer sind: Hannover Marketing und Tourismus GmbH, hannoverimpuls und enercity.

In der Initiative Wissenschaft Hannover engagieren sich die sieben Hochschulen, das Geozentrum Hannover, das Fraunhofer Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin (ITEM), die VolkswagenStiftung, das Studentenwerk und die Landeshauptstadt Hannover. Gemeinsames Ziel ist es, die Attraktivität des Wissenschaftsstandortes zu stärken sowie Hochschulen und Stadt miteinander zu verbinden.

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.