Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV Hannover setzt Siegesserie fort

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverNach zweiwöchiger Zwangspause setzten die Bezirksligafußballer des OSV Hannover ihre Erfolgsserie fort. Mit 3:0 bezwang die Mannschaft von Trainer Alexander Kiene den Koldinger SV und feierte nach einer längeren Anlaufphase noch einen souveränen Sieg.

Vor rund 80 Zuschauern, die sich mehrheitlich aufgrund des kalten Wetters in den Klubraum des Oststadtstadions zurückzogen, absolvierten beide Teams eine ereignisarme erste Spielhälfte. Den „Rot-Weißen" stockte der Angriffsfluss, das Spiel wirkte etwas statisch. So musste Torwart André Wessoleck nach 20 Minute glänzend gegen einen frei vor ihm auftauchenden Koldinger Angreifer retten, in dem er geschickt den Winkel verkürzte. Nach knapp einer halben Stunde parierte der gut aufgelegte Schlussmann einen gefährlichen Distanzschuss der Gäste. Erst kurz vor der Pause zeigte der OSV zwingende Angriffsaktionen. Neuzugang Gernot Leipold, der ein ansprechendes Debüt feierte, zog in der 41. Minute aus der Distanz trocken ab und verfehlte das Tor des KSV nur knapp. Nur eine Minute später prüfte Umut Yildirim den Gästetorwart mit einem Flachschuss vom Strafraumeck. Auf der Gegenseite musste Wessoleck unmittelbar vor der Pause noch einmal bei einem Distanzschuss eingreifen. So blieb es beim gerechten Remis zur Pause.

Aus der Halbzeit kam der OSV mit wesentlich mehr Schwung zurück. In der 49. Minute senkte sich eine verunglückte Flanke von Leipold auf die Latte. Zwei Minuten später köpfte Dyhonne do Amaral eine Ecke von Philipp Schmidt hauchdünn am Tor vorbei. Wieder zwei Minuten danach flankte der agile Philipp Schmidt von der linken Seite auf Nikolaos Zervas, der den Ball gekonnt annahm und aus der Drehung unter die Latte zur erlösenden 1:0-Führung drosch. Angetrieben vom in der Pause eingewechselten und bärenstarken Mateusz Wagner, der nach seiner Zeit bei der Bundeswehr in Schleswig-Holstein erstmals wieder im Kader stand, erhöhte der OSV die Schlagzahl und spielte sich zahlreiche Möglichkeiten heraus. Gernot Leipold setzte eine Direktabnahme nach Anspiel von do Amaral am langen Eck vorbei. In der 68. Minute köpfte Leipold eine Schmidt-Ecke schulmäßig zum 2:0 unter die Latte. Vier Minuten später hatten die Bothfelder sogar drei Chancen im Sekundentakt, als do Amaral nach einem Konterangriff aus halbrechter Position die Latte traf und die beiden Nachschüsse von Umut Yildirim und Mateusz Wagner nicht den Weg ins Tor fanden. Kurz danach wurde ein Schuss des eingewechselten Elvis M´Putu in letzter Sekunde abgeblockt. In der 77. Minute bediente Leipold den mitgelaufenen Nikolaos Zervas, der in Torjägermanier zum 3:0 mit einem Flachschuss ins kurze Eck erfolgreich war. Die sattelfeste Viererkette mit den Innenverteidigern Ali Kara und Oliver Jarzyna ließ auch in der Folge nichts anbrennen und Kapitän Timo Schmidt ordnete das Mittelfeld erfolgreich, so dass auch in den letzten zehn Minuten keine hochkarätige Möglichkeit für die Koldinger zu verzeichnen war. Die in der zweiten Hälfte stark aufspielenden Angreifer Leipold und Zervas hätten das Ergebnis sogar noch steigern können, doch es blieb beim auch so für den OSV erfreulichen Spielausgang.

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.