Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV Hannover bleibt auf Erfolgskurs

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverBezirksligist OSV Hannover ist auch durch den Wintereinbruch nicht vom Erfolgskurs abgekommen. Mit 4:1 setzte sich die Mannschaft von Trainer Alexander Kiene beim Aufsteiger TSV Berenbostel durch und bleibt somit auf Tuchfühlung mit dem Duo an der Tabellenspitze.

Vor nur 35 Zuschauern, davon mehr als 20 mitgereiste Fans aus Bothfeld, entwickelte sich zu Beginn der Begegnung aufgrund der schwierigen Bodenverhältnisse eine zerfahrene Partie, in der beide Mannschaften Schwierigkeiten im Kombinationsspiel und mit der Standfestigkeit hatten. Dennoch erwischte der OSV einen Start nach Maß. Kapitän Timo Schmidt passte auf den steil gelaufenen Patrick Grabosch, der den Ball direkt am herauseilenden Torwart der Gastgeber vorbei zum 1:0-Führungstreffer in der 7. Minute spitzelte. Die „Rot-Weißen" bemühten sich den Vorsprung auszubauen. So setzte der Mann der ruhenden Bälle, Philipp Schmidt, einen Freistoß aus 35 Metern nur knapp über das Tor. Das Spiel verflachte jedoch zunehmend, dem OSV fehlten in der Folge zwingende Angriffsaktionen, um den tief stehenden Gegner angesichts der Verhältnisse in Verlegenheit zu bringen. In der 31. Minute kam Gastgeber Berenbostel mit dem einzigen Torschuss der ersten Spielhälfte zum Ausgleichstreffer. Einen Freistoß aus halblinker Position köpfte TSV-Angreifer Güven Sahin relativ unbedrängt ins kurze Eck. Der OSV hatte den Weckruf gehört und erhöhte nun den Druck. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleichstreffer kam Angreifer Nikolaos Zervas nach einem Steilpass von Philipp Schmidt vor dem TSV-Schlussmann an den Ball, hob ihn Richtung Tor, doch ein Verteidiger konnte bereinigen. Fünf Minuten vor der Pause erlief Zervas einen langen Ball, der vom Torwart nicht abgefangen werden konnte, und traf mit einem gefühlvollen Kunstschuss fast von der Torauslinie ins lange Eck zur befreienden 2:1-Führung. Nur zwei Minuten später nahm erneut Zervas einen langen Ball in halbrechter Position an und traf mit einem Flachschuss den kurzen Pfosten. So blieb es bei der 2:1-Führung zur Pause.

Mit dem ersten Angriff der zweiten Spielhälfte stellten die Bothfelder die Weichen endgültig auf Sieg. Der agile Grabosch setzte sich auf der linken Seite entschlossen durch, passte in den Rückraum auf Umut Yildirim, der aus zentraler Position zum 3:1 einschoss. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit geriet die souverän agierende Viererkette des OSV mit Sascha Gramm, Ali Kara, Oliver Jarzyna und Philipp Schmidt kaum in Schwierigkeiten. Auf der anderen Seite ergaben sich sogar Möglichkeiten zum Ausbau der Führung. So zog Patrick Grabosch in der 69. Minute dynamisch von links nach innen und wuchtete einen trockenen Schuss knapp über das Tor. Zwei Minuten danach gab es dann wieder Grund zum Jubeln für die OSV-Anhänger. Umut Yildirim brachte von der rechten Seite eine gefühlvolle Flanke zu Nikolaos Zervas, der einen schulmäßigen Kopfball zum 4:1 ins Netz setzte. In der Schlussphase kam der Berenbosteler Torschütze Güven Sahin noch einmal zu einer guten Möglichkeit, als er nur knapp am Tor von OSV-Keeper André Wessoleck vorbei zielte. Die letzte Torgelegenheit hatte erneut Zervas, der einen Kopfball nach einer Flanke von Umut Yildirim an den Pfosten brachte. Nach Spielschluss zeigte sich Trainer Alexander Kiene alles in allem zufrieden.

Am kommenden Sonntag um 14 Uhr ist das letzte Heimspiel des Jahres für den OSV vorgesehen. Gegner ist der langjährige Ligakonkurrent MTV Engelbostel-Schulenburg. Ob angepfiffen werden kann, wird kurzfristig entschieden.

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.